merken

Kreischa korrigiert Haushaltsplanung

Das Jahr startete in der Gemeinde mit einem Überschuss. Eine angenehme Überraschung.

© dpa

Kreischa. Kreischa ist mit 267 800 Euro mehr in das neue Haushaltsjahr gestartet als erwartet. Das ergab eine abschließende Prüfung, die dem Gemeinderat vor Kurzem vorgelegt wurde. „Bei der Aufstellung des Haushaltsplans für 2018, die schon im vorigen Herbst erfolgte, war nicht absehbar, wie der genaue Kassenstand am 31. Dezember 2017 aussieht“, sagte Bürgermeister Frank Schöning (FBK). Dies wurde aber inzwischen angepasst. „Die Gemeinde kann damit den Haushalt 2018 normal bewirtschaften.“

Der Gemeinderat billigte in diesem Zusammenhang auch, Ausgaben von fast 493 000 Euro, die zwar im Vorjahr vereinbart, aber bis Ende 2017 nicht getätigt wurden, ins laufende Jahr zu übertragen. Dies betrifft unter anderem Geld für die Ausstattung von Umkleiden und Lehrerzimmer im komplett sanierten Anbau der Sporthalle, einen Schriftzug am Schulgebäude, für die Ausstattung des Horts für eine weitere erste Klasse und noch offene Rechnungen für Treppen-, Dämm- und Malerarbeiten. Zudem wird die Einsatzzentrale der Feuerwehr Kreischa umgebaut, die Wehr erhält eine Wärmebildkamera. Unterm Strich bedeutet dies, dass die Ausgaben bis Ende 2017 um 267 800 Euro geringer waren, als bei der Etatplanung erwartet. (skl)

TOP Immobilien
TOP Immobilien
TOP Immobilien

Finden Sie Ihre neue Traumimmobilie bei unseren TOP Immobilien von Sächsische.de – ganz egal ob Grundstück, Wohnung oder Haus!