merken

Freital

Kreischa will Haltestellen ausbauen

Es geht um mehr Komfort und sichere Wege. Außerdem soll ein weiterer Ortsteil ans Busnetz angeschlossen werden.

Die Bushaltestelle Neugombsen hat keine Anbindung an Fußwege. das soll sich ändern.
Die Bushaltestelle Neugombsen hat keine Anbindung an Fußwege. das soll sich ändern. © Karl-Ludwig Oberthuer

Die Gemeinde Kreischa will in diesem und im kommenden Jahr rund 250.000 Euro in neue Bushaltestellen investieren. Diese Summe nannte Bürgermeister Frank Schöning (Freie Bürgervertretung Kreischa) im Gemeinderat. Es geht um den Umbau beziehungsweise den Neubau von insgesamt fünf Stopps.

Dies betrifft zum einen die Situation im Lockwitztal. Dort befindet sich die Haltestelle Neugombsen, allerdings ohne sicheren Fußweg in Richtung Ortsmitte. Das soll sich ändern. "Die Haltestelle in Fahrtrichtung Dresden liegt nicht günstig, die Anbindung für Fußgänger ist schlecht. Deshalb wollen wir sie im Zuge des Straßenbaus der Ortsdurchfahrt Gombsen verlegen oder umbauen", sagte Schöning. Wenn der Straßenbau im kommenden Jahr auf die Lockwitztalstraße treffe, wolle man planerisch soweit sein, auch die Haltestelle mit anzupacken. 

Anzeige
Software-Entwickler in nur 15 Wochen

Klingt utopisch? Die WBS Coding School macht's möglich! Jeder kann sie besuchen, und das an jedem beliebigen Ort. Denn der Klassenraum ist eine virtuelle Plattform.

Auch die in Richtung Dresden folgenden Haltestellen an der Ecke Baumschulenstraße/Lockwitztalsstraße/Brandmühlenstraße sollen neu gestaltet werden. Zudem möchte die Gemeinde im Ortsteil Kautzsch zwei neue Haltestellen anlegen. Dort fährt derzeit gar kein Bus. Weil aber immer mehr Kinder aus dem Dorf schulpflichtig werden, ist eine Anbindung ans Busnetz im Gespräch. Kreischa will dafür jetzt schon die Voraussetzungen schaffen.    

Mehr Nachrichten aus Freital lesen Sie hier. 

Täglichen kostenlosen Newsletter bestellen.