merken

Zittau

Linken-Kreisräte spenden 3.000 Euro 

Die Abgeordneten haben auf Sitzungsgeld verzichtet. 25 Vereine und Initiativen wurden dadurch gefördert.

Symbolbild
Symbolbild © dpa

Der Spendenfonds der Kreistagsabgeordneten der Linken hat in dieser Wahlperiode 25 Vereine und Initiativen mit insgesamt 3.000 Euro gefördert. Das gab Fraktionsgeschäftsführer Jens Hentschel-Thöricht bekannt.

Das Geld stammt aus den persönlichen Aufwandsentschädigungen der Fraktionsmitglieder, auf die sie seit 2014 teilweise verzichtet haben und diese in den Spendentopf legten. 25 Vereine und Initiativen haben daraus von Mai 2014 bis Juni 2019 eine Förderung erhalten, so Hentschel-Thöricht. Er nennt das 12. Spiel-, Spaß- und Sportfest der Kreativ Gemeinschaft Lausitz, das Bündnis „Strukturwandel jetzt“ und das Willkommensbündnis Ebersbach-Neugersdorf. Sie erhielten je 150 Euro.

Görlitz – Immer eine Reise wert
Görlitz – Immer eine Reise wert

Die Stadt Görlitz wird von vielen als „Perle an der Neiße“ oder „schönste Stadt Deutschlands“ bezeichnet. Warum? Das erfahren Sie hier.

Bei den übergebenen Spenden hätten soziale Projekte zahlenmäßig an der Spitze gestanden, gefolgt von den Themen Asyl, Kultur und Bildung, erläutert der Linken-Politiker. Es sei mindestens eine symbolische Unterstützung angesichts der Kürzungen im sozialen Bereich und der Finanzschwäche der Kommunen. Es solle den Wert der Initiativen deutlich machen.

Darüber hinaus würden sich Mitglieder der Fraktion auch bei speziellen Projekten gesondert engagieren. Hentschel-Thöricht nennt als aktuelles Beispiel den Zittauer Skatepark. (mp)

Mehr lokale Themen:

www.saechsische.de/loebau

www.saechsische.de/zittau

Mehr zum Thema Zittau