merken
Sebnitz

Kreisstraße mit gefährlichen Löchern

Die Brücke in Wilschdorf ist seit mehr als zwei Jahren ein Aufreger. Die Löcher werden immer größer. Das hat bald ein Ende.

Die großen Schlaglöcher auf der Alten Hauptstraße in Wilschdorf gehören bald der Vergangenheit an.
Die großen Schlaglöcher auf der Alten Hauptstraße in Wilschdorf gehören bald der Vergangenheit an. © Archiv/SZ

Seit reichlich zwei Jahren werden die Löcher auf der Alten Hauptstraße im Ortsteil Wilschdorf der Gemeinde Dürrröhrsdorf-Dittersbach immer größer. Und im Ort hatte man bereits Bedenken, dass die Straße hier komplett unterhöhlt ist. Damit dieser Straßenabschnitt nicht noch weiter einstürzt, wurde er mit Warnbaken gesichert. Die leuchteten im Dunkeln mal mehr mal weniger. Alles in allem eine gefährliche Sache. Zuständig für die Sanierung des kaputten Durchlasses unter der Straße ist der Landkreis.

Vor allem Kraftfahrer hofften, dass die Löcher wenigstens provisorisch geschlossen werden. Nichts passierte. Aus diesem Grund wurden die Löcher von einigen Wilschdorfern auch bereits liebevoll bepflanzt, mal mit Blumen und im Dezember mit einem Weihnachtsbaum. Für den müssen sich die Wilschdorfer in diesem Jahr einen anderen Standort aussuchen. Der Durchlass wird erneuert. Endlich.

Familie
Vater, Mutter und Kinder
Vater, Mutter und Kinder

sind eine wunderbare Kombination. Sie kann viel Spaß machen, aber auch Arbeit und Ärger. Tipps, Tricks und Themen zu allem, was mit Familie und Erziehung zu tun hat, gibts in einer besonderen Themenwelt von sächsische.de.

Bereits am 3. August beginnen die Arbeiten, informiert das Landratsamt. Der Durchlass muss komplett neu gebaut werden. Und das wird einige Zeit in Anspruch nehmen. Vorläufiges Bauende soll am 2. Oktober sein. Die Straße nach Dürrröhrsdorf-Dittersbach muss aus diesem Grund komplett gesperrt werden. Eine Umleitung ist über Stolpen und Dobra ausgeschildert.

Die Baukosten belaufen sich auf etwa 190.000 Euro. Diese werden zu 100 Prozent durch den Freistaat gefördert. Damit spart der Landkreis seine Eigenmittel. (SZ/aw)

Mehr Nachrichten aus Sebnitz lesen Sie hier.

Den täglichen kostenlosen Newsletter können Sie hier bestellen.

Mehr zum Thema Sebnitz