merken

Kreuzungsausbau verschiebt sich

Die Ecke Pestalozzi-/Schildenstraße soll ab Mitte Oktober saniert werden.

© SZ-Archiv/Arvid Müller

Von Nina Schirmer

Radebeul. Ursprünglich war der Baustart für Ende September angedacht, doch bisher hat sich an der Kreuzung von Pestalozzi- und Schildenstraße noch nichts getan. Auf Nachfrage der SZ teilt die Stadt nun mit, dass ab kommendem Montag, dem 16. Oktober, an der Ecke gebaut wird.

August Holder GmbH
Zuverlässigkeit und Erfahrung
Zuverlässigkeit und Erfahrung

Kettensäge kaputt oder Profi-Gerät für´s Wochenende gesucht? Bei HOLDER kein Problem: Onlineshop, Werkstatt und Leihservice sorgen für funktionierendes und passendes Gerät.

Die Straßen- und Tiefbauarbeiten übernimmt der Steinsetz- und Straßenbaubetrieb Jens Hausdorf aus Kleinnaundorf. Die Firma habe mit rund 90 200 Euro das günstigste Angebot abgegeben, erklärt die Stadt. Während der Sanierung müsse die Kreuzung zeitweise voll gesperrt werden.

Die Firma soll auch einen neuen Kabelkanal entlang der Gleise der Schmalspurbahn bauen und Vorbereitungen für die Installation einer neuen Straßenbeleuchtung treffen. Die Kosten werden zu jeweils zwei Dritteln mit Fördermitteln von Bund und Freistaat finanziert. Ein Drittel zahlt die Stadt aus ihrem Eigenanteil im Rahmen des Programms „Aktive Stadt- und Ortsteilzentren“. Bis voraussichtlich Ende November sollen die Arbeiten beendet sein.

Anschließend will die Stadt die kaputte Stützmauer zur Schmalspurbahn bis zur Schumannstraße neu errichten lassen. Auch die Fahrbahn und der Gehweg sollen in diesem Abschnitt ausgebaut werden.