Partner im RedaktionsNetzwerk Deutschland
Dresden
Merken

Betrüger erbeuten von Dresdnerin 30.000 Euro

Eine Dresdnerin bekommt einen Anruf mit einer schockierenden Nachricht. Sie glaubt der Geschichte und büßt so 30.000 Euro ein.

 1 Min.
Teilen
Folgen
NEU!
Eine Dresdnerin bekam einen Anruf und glaubte der Nachricht, die sie dabei hörte.
Eine Dresdnerin bekam einen Anruf und glaubte der Nachricht, die sie dabei hörte. © Symbolfoto/Archiv/Sven Ellger

Dresden. Eine Dresdnerin hat am Dienstag 30.000 Euro eingebüßt. Die 75-Jährige aus Blasewitz bekam mittags einen Anruf. Der Anrufer behauptete, ihre Enkelin habe einen schweren Unfall verursacht und müsse nun ins Gefängnis. Zahle die Frau 30.000 Euro, könne die Gefängnisstrafe abgewendet werden.

Die Dresdnerin glaubte der Geschichte und übergab das Geld an der Justinenstraße an einen Boten. Erst danach fiel ihr auf, dass sie offenbar Betrügern aufgesessen war. Daraufhin meldete sich die 75-Jährige bei der Polizei. Den Boten beschrieb sie als Mann Ende 40, etwa 1,65 Meter groß und mit kurzen, dunklen Haaren. Er trug eine helle Jacke und einen grauen Mundschutz.

Die Polizei fahndet nach dem Mann und bittet Zeugen dabei um Hilfe. Wer ihn gegen 12 Uhr im Bereich der Justinenstraße gesehen hat, wird gebeten, sich bei den Beamten unter Ruf 0351 4832233 zu melden. (SZ/csp)