Partner im RedaktionsNetzwerk Deutschland
SZ + Dresden
Merken

Urteil in Dresden: Klimakleberin geht in Vorleistung

Eine junge Frau aus Dresden war häufig an Blockaden beteiligt. Ihren Prozess nutzt sie nicht für ihre Klimamission, sondern akzeptiert ihre Strafe.

Von Alexander Schneider
 3 Min.
Teilen
Folgen
NEU!
Eine 22-jährige Angeklagte aus Dresden hat sich in wenigen Wochen an sechs Blockaden der "Letzten Generation" beteiligt. Das Foto entstand im März 2023 am Blauen Wunder. Vor Gericht überraschte die Angeklagte ihren Richter.
Eine 22-jährige Angeklagte aus Dresden hat sich in wenigen Wochen an sechs Blockaden der "Letzten Generation" beteiligt. Das Foto entstand im März 2023 am Blauen Wunder. Vor Gericht überraschte die Angeklagte ihren Richter. © Archivfoto: Rene Meinig

Dresden. Im Februar und März 2023 hatte sich eine Dresdner Abiturientin an insgesamt sieben Protest-Aktionen der "Letzten Generation vor den Kipppunkten" beteiligt. Die 22-Jährige hatte sich stets mit anderen auf den Lennéplatz, die Carolabrücke, die Ammonstraße, zweimal auf die Hansastraße und auf das Blaue Wunder geklebt, um den Verkehr auszubremsen.

Ihre Angebote werden geladen...