merken
PLUS Dresden

Mann soll Mädchen in Dresden sexuell missbraucht haben

Die Staatsanwaltschaft spricht von 17 Fällen, in denen er seine Taten auch gefilmt habe. Der Beschuldigte ist einschlägig vorbestraft.

Einem 51-Jährigen wird vorgeworfen, sich in einer Prohliser Wohnung an einem Mädchen sexuell vergangen zu haben.
Einem 51-Jährigen wird vorgeworfen, sich in einer Prohliser Wohnung an einem Mädchen sexuell vergangen zu haben. © Symbolfoto: Claudia Hübschmann

Dresden. Mindestens 17-mal soll ein 51-Jähriger ein Kind in Dresden missbraucht. Die Staatsanwaltschaft spricht von acht Fällen des schweren sexuellen Missbrauchs und neun Fällen des sexuellen Missbrauchs von Kindern. Das Mädchen war zu Beginn der Taten sieben Jahre alt.

Die Taten sollen sich zwischen Juni 2020 und Januar 2021 in einer Wohnung in Prohlis ereignet haben. Die Rede ist von sexuellen Handlungen, die der Beschuldigte auch gefilmt und fotografiert habe. Das Mädchen sei dem Mann bekannt gewesen.

"Der Beschuldigte ist bereits erheblich und auch einschlägig vorbestraft", so die Staatsanwaltschaft am Freitag. Der Deutsche sei am 23. Februar festgenommen worden und befinde sich seither in Untersuchungshaft. Er habe sich zu den Tatvorwürfen im Wesentlichen dahingehend eingelassen, sich nicht erinnern zu können.

Die Behörde erhebt nun Anklage am Dresdner Landgericht gegen den Mann. Ob diese zugelassen wird, müssen nun die Richter entscheiden. Ein Termin steht bislang nicht fest. (SZ/sr)

Mehr zum Thema Dresden