merken
PLUS Dresden

Mit Flasche die Lippe in Streifen geschnitten

Ein 31-Jähriger soll seinem Kontrahenten im Dresdner Hechtviertel schlimme Verletzungen zugefügt haben. Die Staatsanwaltschaft erhebt nun Anklage.

Die Dresdner Staatsanwaltschaft hat Anklage gegen einen 31-Jährigen erhoben. Er soll mit einer Flasche das Gesicht seines Kontrahenten stark verletzt haben.
Die Dresdner Staatsanwaltschaft hat Anklage gegen einen 31-Jährigen erhoben. Er soll mit einer Flasche das Gesicht seines Kontrahenten stark verletzt haben. © Archiv/Rene Meinig

Dresden. Vor einem Spätshop im Dresdner Hechtviertel kommt es am 22. März dieses Jahres zum Streit. Ein 31-Jähriger und ein 32-Jähriger geraten kurz nach 22 Uhr an der Fichtenstraße zunächst in eine verbale Auseinandersetzung. Danach soll der 31-Jährige seinem Kontrahenten unvermittelt mit einer Bierflasche ins Gesicht geschlagen haben. Der mutmaßliche Täter soll nun vor Gericht gestellt werden.

Der Geschädigte erlitt laut Staatsanwaltschaft eine breit klaffende Wunde an der Oberlippe und erhebliche Schmerzen. Er musste notfallmedizinisch versorgt werden. Die in Streifen geschnittene Oberlippe habe aufwendig genäht werden müssen. Trotzdem werden dauerhafte, sichtbare Narben im Gesicht zurückbleiben, so die Staatsanwaltschaft weiter.

Anzeige
Auf in den Augusto Sommergarten!
Auf in den Augusto Sommergarten!

Vom 24. Juni bis 5. September findet am Haus der Presse der Augusto Sommergarten statt. Freuen Sie sich auf beste Unterhaltung!

Der Beschuldigte, ein Deutscher, befindet sich zwar nicht in Untersuchungshaft, da keine Haftgründe vorliegen würden, heißt es am Dienstag. Allerdings muss der Mann jetzt mit einem Prozess rechnen. Die Staatsanwaltschaft hat Anklage wegen des Vorwurfs der schweren Körperverletzung erhoben. Ob ein Hauptverfahren eröffnet wird, muss nun das Dresdner Amtsgericht entscheiden. (SZ/sr)

Mehr zum Thema Dresden