Dresden
Merken

Schwere Vergewaltigung in Dresdner Neustadt

Ein 35-Jähriger soll in der Dresdner Neustadt eine 24-Jährige vergewaltigt haben. Dabei bedrohte er sie laut Staatsanwaltschaft erst mit einem Messer, danach stach er mehrfach zu. Nun soll er angeklagt werden.

Von Sandro Rahrisch
 1 Min.
Teilen
Folgen
In der Neustadt ist im Mai eine 24-Jährige vergewaltigt worden. Der mutmaßliche Täter soll nun vor Gericht.
In der Neustadt ist im Mai eine 24-Jährige vergewaltigt worden. Der mutmaßliche Täter soll nun vor Gericht. © Rene Meinig (Symbolbild)

Dresden. Ein 35-Jähriger muss sich wahrscheinlich bald vorm Dresdner Landgericht wegen besonders schwerer Vergewaltigung verantworten. Der Mann soll in der Neustadt in die Wohnung einer 24-Jährigen eingedrungen sein und sie unter Bedrohung mit einem Messer vergewaltigt haben, teilt die Staatsanwaltschaft mit. Die Tat passierte bereits am 18. Mai dieses Jahres gegen 17.30 Uhr.

Zudem soll der Beschuldigte die Frau mit dem Messer mehrfach gestochen haben, sodass sie am Hals, Oberkörper und am Arm oberflächliche Hautverletzungen erlitt.

Beschuldigter schon mehrfach vorbestraft

Bei dem Tatverdächtigen handelt es sich um einen schon mehrfach vorbestraften Mann aus Jordanien. Er soll bei der Tat unter Bewährung gestanden haben, so die Staatsanwaltschaft. Der mutmaßliche Täter habe sich bislang nicht zu den Vorwürfen eingelassen.

Er war noch am Tattag vorläufig festgenommen worden. Ein Ermittlungsrichter erließ einen Tag später Haftbefehl. Seither befindet sich der Mann in Untersuchungshaft.

Die Staatsanwaltschaft Dresden hat gegen einen 35-jährigen Jordanier Anklage zur Großen Strafkammer des Landgerichts Dresden u. a. wegen besonders schwerer Vergewaltigung und gefährlicher Körperverletzung erhoben.

Das Landgericht muss nun entscheiden, ob die Anklage zugelassen wird und wann es gegebenenfalls ein Hauptverfahren gibt. (SZ/sr)