merken

Pirna

Kriminelle müssen zahlen

Die Bundespolizei kassiert am Wochenende bei Kontrollen auf der A 17 kräftig ab und bringt mehrere Straftäter hinter Gitter.

© Symbolbild: Marko Förster

Beamte der Bundespolizeiinspektion Berggießhübel haben bei  Fahndungskontrollen auf der A 17 über das Wochenende hinweg neun mit Haftbefehl gesuchte Personen aufgegriffen. Mehrere Personen konnten nach Begleichung einer Geldstrafe ihre Reise fortsetzen. Dabei kassierte die Bundespolizei einen vierstelligen Betrag ab. 

Ein bulgarischer Staatsangehöriger (39), welcher wegen Fahrens ohne Fahrerlaubnis gesucht wurde, bezahlte am Freitagmorgen vor Ort die noch offene Geldstrafe von 900 Euro. Eine Geldstrafe von 560 Euro wegen Trunkenheit im Verkehr war am Sonnabend für einen Ungarn (43) fällig. Er bezahlte ebenso wie ein serbischer Staatsangehöriger (54), der wegen Diebstahl verurteilt worden und dafür 100 Euro berappen musste.

Vater, Mutter und Kinder

sind eine wunderbare Kombination. Sie kann viel Spaß machen, aber auch Arbeit und Ärger. Tipps, Tricks und Themen zu allem, was mit Familie und Erziehung zu tun hat, gibts in einer besonderen Themenwelt von sächsische.de.

Gegen einen 44-jährigen Syrer, der wegen diverser Vergehen weitere Verfahren zu erwarten hat, lag ein Haftbefehl wegen Verstoß gegen Aufenthaltsgesetz vor. Er konnte die dafür erwirkte Geldstrafe von 250 Euro begleichen. Den höchsten Geldbetrag musste eine Tscheche aufbringen. Er war vor zwei Jahren wegen Unfallflucht zu einer Geldstrafe verurteilt worden. Jetzt musste er 1.400 Euro zahlen. 

Vier Festnahmen

Für einige Kriminelle, die bei den Kontrollen aufgegriffen wurden, ging es direkt ins Gefängnis. Am Freitag wurde ein 68-jähriger Serbe gefasst, der wiederholt mit einem Fahrzeug ohne Führerschein unterwegs war. Er muss einen Monat in Haft. Für 80 Tage muss ein 36-Jähriger in Haft. Der rumänische Staatsangehörige war wegen Urkundenfälschung und Fahrens ohne Fahrerlaubnis verurteilt worden Am Sonnabend wurde er gefasst.

Für gut sieben Monate 220 Tage muss ein 20-jähriger Rumäne ins Gefängnis. Gegen ihn lagen zwei Haftbefehle wegen Diebstahls vor. Ebenfalls am Sonntag ging es für einen 39-jährigen Bulgaren hinter Gitter. Gegen ihn lag ein Untersuchungshaftbefehl wegen Fahrens ohne Fahrerlaubnis und unter Alkoholeinfluss vor. (SZ)