Partner im RedaktionsNetzwerk Deutschland
Merken

Krippener hängen in den Seilen

Die Kirmes am Wochenende ist was für starke Männer – erst werden Schiffe gezogen, dann fliegen die Klobecken.

Teilen
Folgen
NEU!
© Archivfoto: Marko Förster

Krippen. Zur Kirmes in Krippen lebt die alte Tradition des Treidelns wieder auf. Am Sonnabend, 27. August, ab 14 Uhr, geht es an den Elbwiesen darum, ein Schiff so schnell wie möglich vorwärtszubewegen – von Land aus. An langen Seilen ziehen die Bomätschern wie in früheren Zeiten die 17 Meter lange Treidelschute „Schützenlies’l“. Die Strecke beträgt 250 Meter und ist für Zuschauer gut einsehbar. Bevor es jedoch ans Schiffziehen geht, müssen die Bomätscher noch andere Hindernisse überwinden und Aufgaben erfüllen. Noch werden zukräftige Personen gesucht, die sich mal so richtig in die Seile hängen wollen.

Außerdem fliegen am Sonnabend in Krippen WC-Becken. Im Weitwurf der Klobecken wird der Sieger gesucht. Wem das zu schwer erscheint, der kann ja beim Stiefel-Weitwurf antreten. Für Kinder gibt es eine Hüpfburg, das Spielmobil und Ponyreiten. Um 11 Uhr beginnt das Vogelschießen. Am Sonnabend, ab 20 Uhr, lädt die „Lunatic Disco“ im Festzelt zum Tanz.

Die Kirmes in Krippen beginnt bereits am Freitag, 26. August. Nach dem Bieranstich 19.30 Uhr legt die Rainbow Disco los. 21.15 Uhr startet die Lampionwanderung mit anschließender Bootsfahrt der Kinder auf der Elbe. Die schönsten Lampions werden prämiert. 22 Uhr ist Höhenfeuerwerk. Am Sonntag, ab 11 Uhr, steigt ein lustiger Wettbewerb der Vereine. (df)

Kirmes Krippen, 26.-28.8. an den Elbwiesen