merken

Meißen

Kritik an Sperrung der Amtsstufen

Die Wege um die Albrechtsburg wurden für viel Geld angelegt, werden aber geschlossen.

© Claudia Hübschmann

Meißen. Der Sächsische Staatsbetrieb Immobilien- und Baumanagement (SIB) informierte darüber, dass seit dem 28. November die Amtsstufen gesperrt worden sind (SZ berichtete). Als Begründung wurde angeführt, dass es im Winter dort keinen Winterdienst gäbe und damit keine Verkehrssicherung gewährleistet werden könne.

Das kritisiert Stadtrat Walter Hannot von der Initiative „Bürger für Meißen“ in einem Schreiben an das SIB. „Alle Jahre wieder … sperrt das SIB die Amtsstufen in Meißen, schematisch, ohne konkreten Anlass, weil der Kalender nahelegt, es könnte jetzt Winter eintreten.“

Anzeige
Ingenieurkammer sucht Geschäftsführer

Ab sofort bietet die Interessenvertretung der sächsischen Ingenieure in Dresden eine Nachfolge in der Position als Geschäftsführer an.

Die verschiedenen Wege rund um die Albrechtsburg seien für siebenstellige Summen angelegt und ausgebaut worden, seien touristische Attraktionen, aber auch täglich zu nutzende Wegungen zwischen Altstadt und Burgplateau. „Zumindest für die Zeiträume, in denen diese Wege gesperrt sind, ist das Steuerverschwendung.“ Hinzu komme, dass es in den letzten Jahren während der Sperrzeiten kaum einmal zu Frost oder gar Schneefall auf diesen Wegen gekommen sei. „Für diese wenigen Tage hätte man die Situation sicherlich anders lösen können.“(SZ)

Mehr lokale Nachrichten aus Meißen lesen Sie hier.