merken

Kritik an Zittaus neuer Imagebroschüre

Der Zittauer Stadtrat Jörg Gullus findet das Heft emotionslos und die Fotos nicht gelungen. Bislang scheint er der Einzige zu sein.

© SZ

Zittau. Mit Kritik hat Jörg Gullus (F/F/F-Fraktion) im Stadtrat auf die neue Imagebroschüre mit dem Titel „Zittau – Weltstadt der Oberlausitz“ reagiert. Er findet unter anderem, dass das Heft emotionslos und die Bildauswahl nicht gelungen ist. So gefällt ihm nicht, dass ein Foto vom Volleyball am Olbersdorfer See mit nur drei Personen gezeigt und auf die O-See-Challenge verwiesen wird, statt mit der in Zittau durchgeführten Deutschen Sitzballmeisterschaft – für die er sich eingesetzt hat – und dem Titel „European Town of Sports“ zu werben. Zudem fragte er sich, warum das Heft in Großschönau und nicht in Zittau gedruckt worden ist. Kein anderer Stadtrat schloss sich der Kritik an.

Oberbürgermeister Thomas Zenker (ZKM) entgegnete, dass Gullus‘ Kritik das erste Negative überhaupt ist, das er zur Broschüre gehört hat. Die Großschönauer Druckerei sei nach einer Ausschreibung beauftragt worden, bei der sie das günstigste Angebot abgegeben hat. Und die Verwaltung sei gezwungen, an den günstigen Bieter zu vergeben, so Zenker. (SZ/tm)

Stars im Strampler aus Zittau
Stars im Strampler aus Zittau

So klein und doch das große Glück: Wir zeigen die jüngsten Einwohner der Region Löbau-Zittau und die Frischgeborenen, die Verwandtschaft in der Oberlausitz haben.