Hoyerswerda
Merken

Küche ausgebrannt

Polizeibericht

 2 Min.
Teilen
Folgen
© Symbolfoto: SZ Archiv

Boxberg/Klitten. Aus bislang unbekannter Ursache hat in der Nacht zu Sonntag ein Haus am Eichendorfweg gebrannt. Offenbar entflammte das Feuer während der Abwesenheit der Bewohner. Als sie nach Hause kamen und den Brand bemerkten, verständigten sie die Feuerwehr. Die Freiwilligen Wehren aus Boxberg, Kringelsdorf, Klitten, Reichwalde, Uhyst und Kreba-Neudorf rückten an und löschten ihn. Die Küche brannte dennoch komplett aus. Der Schaden wird auf 50.000 Euro geschätzt.

Fahrzeuge zerschrammt

Lauta. Samstagnachmittag zeigte ein Audibesitzer (56) bei der Polizei an, dass eine Radfahrerin sowohl sein Fahrzeug als auch einen VW T 4 beschädigte. Die Autos standen am Rand der Wilhelm-Wagner-Straße. Die Radlerin fuhr offenbar in entgegengesetzter Fahrtrichtung. Sie transportierte auf ihrem Gepäckträger Osterzweige und zerkratzte damit die Autos. Zeugen und auch der Geschädigte selbst sprachen laut Polizeibericht die Verursacherin auf den Schaden an. Gegen die Deutsche (64) ermittelt nun die Polizei. Die Schäden an den Autos belaufen sich auf geschätzte 1.700 Euro.

173 Strafanzeigen

Lauta. Am vergangenen Wochenende haben Beamte in den Landkreisen Bautzen und Görlitz insgesamt 173 Strafanzeigen wegen Verstoßes gegen das Infektionsschutzgesetz erstattet und 109 Platzverweise ausgesprochen. So fanden die Beamten in einer Wohnung am Fritz-Kube-Ring in Bernsdorf eine Mieterin, die mit drei weiteren Personen zwischen 21 und 25 Jahren augenscheinlich feierte. Auch in der Lautaer Wöhlerstraße tranken am Samstagabend mehrere Personen (17-46 Jahre) gemeinsam. Beide Ansammlungen wurden aufgelöst. Am Samstagvormittag geschah das auch in einer Wohnung an der Gablenzer Straße in Bad Muskau. Der Mieter (34) und ein Besucher (30) versuchten vergeblich den Beamten den Zutritt zur Wohnung zu verweigern. Die Polizisten erteilten dem 30-Jährigen einen Platzverweis. Der Deutsche reagierte mit Beleidigungen und Spuckattacken gegen die Ordnungshüter. Diese nahmen den Beschuldigten bis Sonntagmorgen in Gewahrsam. (red/US)