merken

Kugelstoßen für zwei Kitas

Am Sonnabend treffen sich Prominente zu einem besonderen sportlichen Wettkampf.

© Andreas Weihs

Von Tobias Winzer

Freital. Je weiter sie stoßen, desto mehr Geld gibt es – das ist die einfache Formel beim Prominenten-Kugelstoßen am Sonnabend in Weißig. Es findet im Rahmen des Leichtathletikfestes ab 15.15 Uhr statt. Angemeldet haben sich bislang einige Stadträte, wie Detlef Pötzsch von der Sportgemeinschaft Weißig verrät. Unter anderem sind Peter Pfitzenreiter (CDU), Klaus Wolframm (SPD) und Lothar Brandau (FDP) mit dabei. Oberbürgermeister Uwe Rumberg (CDU) hatte zwar ursprünglich seine Teilnahme zugesagt, muss nun aber doch passen. Er wird vom Ersten Bürgermeister Mirko Kretschmer-Schöppan (Freie Wähler) vertreten. Angemeldet hat sich auch der Chef des Kreissportbundes, Roland Matthes.

Anzeige
Symbolbild Anzeige

Was? Ein Suzuki? Klar, ist cool!

Viel Esprit und frischer Charme - deshalb ist das Energiebündel Suzuki Swift so beliebt.

Die insgesamt etwa zehn bis zwölf Teilnehmer haben jeweils drei Versuche, um die Kugel so weit wie möglich zu stoßen. Das Bauunternehmen Arndt Brühl spendet pro geworfenen Meter zehn Euro. Dieses Jahr soll das so eingesammelte Geld zwei Kindertagesstätten zugutekommen: der Kita Rotkopf Görg und der Kita Regenbogen. Beim Kugelstoßen mit dabei sind auch zwei junge Sportler, die in die Kita Rotkopf Görg gehen und Mitglied im Weißiger Sportverein sind. „Sie stoßen allerdings nicht mit einer Kugel, sondern mit einem Ball“, so Pötzsch. In den vergangenen Jahren kam bei dem traditionellen Wettbewerb eine Summe um die tausend Euro zusammen.

Das Leichtathletikfest läuft von 9.30 bis 16.30 Uhr. Die Nachfrage zur Teilnahme an dieser Veranstaltung ist gegenüber den Vorjahren noch einmal deutlich gewachsen: Dem Verein liegen Anmeldungen von mehr als 300 Sportlern aus 40 Vereinen Sachsens, Sachsen-Anhalts, Brandenburgs, Niedersachsens, Bayern und aus Tschechien vor.