merken

Kultiges Fahrrad von Kirst & Co gestohlen

Traurige Großenhainerinnen: Als ob die vier Frauen des geschlossenen Ladens nicht genug Kummer hätten. Nun wurde ihre Deko entwendet.

© Kristin Richter

Von Catharina Karlshaus

Anzeige
Nicht lange warten, ab ins neue Heim!

Schauen, beraten lassen, mit dem Bauherren sprechen. Kommen Sie zu der Baustellenbesichtigung in Liebschützberg am 22. September 2019

Großenhain. Birgit Wiesner kann es immer noch nicht fassen. Großenhains bekannteste Verkäuferin war am Dienstag von Eiscafé-Besitzer Sandro Marcon angerufen worden: Das seit gut zehn Jahren vor dem kleinen Lebensmittelmarkt am Kirchplatz stehende Fahrrad sei verschwunden. Lediglich ein Stück Kette, mit dem der grün-lilafarbene Hingucker gesichert worden war, wäre übrig geblieben. „Wir sind absolut fassungslos! Das Fahrrad gehörte zum Geschäft wie wir selbst. Wer kommt bloß auf so eine Idee“, empört sich Birgit Wiesner. Gerade jetzt sei das ein zusätzlicher Schlag für sie und ihre Kolleginnen. Gemeinsam bemühe man sich um eine Neueröffnung des seit 13. Oktober geschlossenen Ladens.

Immerhin: Die bisherige Eigentümerin Ute Jentsch aus Radeburg, welche mehrere kleine Märkte betreibt, hatte Insolvenz anmelden müssen. Birgit Wiesner und ihre Mitstreiterinnen hoffen auf die Übernahme durch einen neuen Betreiber. Ein Neustart, den auch die Sächsische Zeitung versucht, anzuschieben. Sie hat Gespräche vermittelt, deren Ausgang noch offen ist.