merken

„Kultur ist nicht nur schöne Musik“

Seit neun Jahren betreibt Frank Mietzsch den Kulturbahnhof. Er will mehr, als Veranstaltungen anbieten. Jetzt hat er für ein neues Projekt Partner gefunden.

© Arvid Müller

Von Sven Görner

Anzeige
Königlich durch den Fernwärmekanal

Jetzt Tickets gewinnen und am 12. Dezember mit König Albert im historischen Fernwärmekanal in die Geschichte der Fernwärme abtauchen.

Radeburg. Wer schon einmal ein Konzert, eine Ausstellung, einen Film oder eine Gesprächsrunde im Radeburger Kulturbahnhof besucht hat, dem ist vielleicht auch der Slogan aufgefallen, der dort zu lesen stand: „Kultur ist die Seele einer Stadt“. Für Frank Mietzsch, der seit fast zehn Jahren den Veranstaltungsort im historischen Güterboden und im Bahnhofsgebäude betreibt, ist das so etwas wie ein Leitspruch.

„Auch wenn ich in all den Jahren viele Musiker und andere Künstler in den Bahnhof geholt habe, hatte der Satz für mich doch immer auch eine viel weitergehende Bedeutung. Denn Kultur ist nicht nur schöne Musik“, sagt Frank Mietzsch. Es gibt ja auch Wohnkultur, Gesprächskultur, Tischkultur und vieles mehr. „Es ist die Art, wie wir miteinander umgehen und unser Leben gestalten und auch genießen, um glücklich zu sein.“

Verschiedenes verbinden

Seit Längerem habe er daher die Idee, Verschiedenes miteinander zu verbinden und dabei auch aus dem Kulturbahnhof herauszugehen. Jetzt hat Frank Mietzsch für einen ersten Versuch mit Monique Weber und Conny Pfeiffer zwei Partnerinnen gefunden. „Kennengelernt haben wir uns im Viva Crema“, sagt Conny Pfeiffer. Das kleine, besondere Café hat die Großdittmannsdorferin Monique Weber in diesem Jahr eröffnet und zelebriert dort Kaffeekultur. „Es ist gut, dass es auch hier in Radeburg so etwas gibt, wo man mal kurz Pause machen oder sich mit Freunden treffen kann“, sagt Conny Pfeiffer. „Einen Ort zum Wohlfühlen.“

Ums Wohlfühlen geht es auch in der gemeinsamen Aktion der drei an diesem Wochenende, wobei vor allem Sehen, Schmecken und Fühlen angesprochen werden sollen. So wird es am Sonnabend ab 19 Uhr im Kulturbahnhof Weihnachtskino mit einem Drei-Gang-Menü geben. Frank Mietzsch hat dafür die romantische Komödie „Tatsächlich Liebe“ ausgewählt. In dem Episodenfilm sind Stars wie Emma Thompson, Hugh Grant, Liam Neeson und Heike Makatsch zu erleben. Das Menü bietet für den Hauptgang übrigens auch eine vegetarische Alternative an. Und wer nur den Film genießen will, der kann auch das. Dann braucht er allerdings erst um 20 Uhr in den Güterboden kommen. Mit dem kleinen Extra auf den Nachhauseweg – schottische Orangenmarmelade mit Whisky – wird übrigens auch gleich die Brücke auf die Insel und damit auch zum Sonntagmorgen geschlagen.

Englisches Frühstücksbuffet

Ab 9 Uhr lädt Monique Weber am vierten Advent zum englischen Frühstücksbuffet ein. „Als Frank Mietzsch meinte, das würde doch gut passen, habe ich zuerst an Bohnen und Speck gedacht“, sagt die Großdittmannsdorferin. Und war nach einigem Recherchieren überrascht: „Es gibt sehr viele Puddings, Ei-Variationen, Zitrus-Marmeladen und anderes, die auch Feinschmecker-Herzen höher schlagen lassen.“ Doch auch hier soll es nicht nur ums Schmecken, sondern auch ums Sehen gehen. „Bei mir muss alles immer schön aussehen.“

Und wer in all dem vorweihnachtlichen Stress und Trubel an dem Wochenende noch richtig entspannen möchte, kann zur Einstimmung oder zum Ausklang eine Massage bei Conny Pfeiffer buchen. Wer Fragen dazu hat, kann sie der gebürtigen Ebersbacherin übrigens auch am Samstagabend stellen. Sie ist dann ebenso im Kulturbahnhof wie Monique Weber.

Frank Mietzsch möchte ähnliche Themenwochenenden mit wechselnden Partnern auch im nächsten Jahr organisieren. „Ich denke so drei-, viermal wäre gut.“ Erste Interessenten gebe es bereits. „Wer mit Seele und Leidenschaft seine Sache macht und nicht auf billig, billig aus ist, der ist ein möglicher Partner für das Projekt.“