merken
Feuilleton

Adeles neue Single "Easy On Me" ist da

Sie ist eine der erfolgreichsten britischen Künstlerinnen der Geschichte, doch seit langem war von Adele kaum etwas zu hören. Nun meldet sie sich zurück.

Adele veröffentlicht ihre Comeback-Single Easy On Me- ihren ersten Song seit sechs Jahren.
Adele veröffentlicht ihre Comeback-Single Easy On Me- ihren ersten Song seit sechs Jahren. © Simon Emmett/Columbia Records

London. "Hello", Adele ist zurück! Jahrelang hat sich die prominente Künstlerin rar gemacht. Nun kann die 33-Jährige sicher sein, dass das Echo ihres Auftauchens umso größer widerhallt. Die erste Single und bald das erste Album seit ihrem Mega-Erfolgshit "25" 2015, das erste Interview seit fünf Jahren: Die Britin gibt selbst vor, wann, wie und wo sie sich der Öffentlichkeit präsentiert.

Die gefühlige Klavier-Ballade "Easy On Me", die in der Nacht zum Freitag erschien, ist die erste Auskopplung aus Adeles sehnsüchtig erwartetem neuen Album "30", an dem die Britin jahrelang gearbeitet hat. Es soll am 19. November veröffentlicht werden. Zuletzt hatte sie 2015 das Hit-Album "25" herausgebracht, insgesamt verkaufte sie weit mehr als 100 Millionen Platten. Die Zahlen als Albumtitel - zuvor kamen "19" und "21" heraus - nehmen stets Bezug auf Adeles Alter in einem für sie wichtigen Jahr, an dem sie die Arbeit an dem Werk begonnen hat. Mit 30 ließ sie sich scheiden.

ECHT.SCHÖN.HIER
Sachsen entdecken und erleben
Sachsen entdecken und erleben

Lernen Sie unbekannte Orte der Region kennen - wir geben Ihnen Insidertipps um die Heimat neu zu erkunden und lieben zu lernen.

Viele Prominente zeigten sich begeistert vom neuen Song und gratulierten. US-Rapper Drake (34) betonte in einer Instagram-Story: "Eine meiner besten Freundinnen in der Welt hat gerade eine neue Single gedroppt." Dazu stellte er drei Herz-Emojis.

Schauspielerin Alicia Silverstone (45) schrieb auf Twitter: "Schone mich Adele ... du bringst mich immer zum Weinen." Dazu postete sie einen Clip, in dem sie zeigt, wie sie sich auf einen neuen Adele-Song vorbereitet - mit viel Alkohol. Designerin Vera Wang (72) twitterte Adeles Namen mit vielen Ausrufezeichen und einem weinenden Emoji.

Bei YouTube wurde das Musikvideo zum Lied bis zum Freitagmittag schon mehr als 19 Millionen Mal angeklickt. Regie führte der kanadische Filmemacher Xavier Dolan (32), der auch den Clip zu Adeles Mega-Hit "Hello" gedreht hatte. Das in Kanada gedrehte Schwarz-Weiß-Video beginnt in einem leergeräumten Haus auf dem Land. Die Musikerin schaut noch einmal aus dem Fenster, nimmt ihren Koffer und geht. In ihrem Auto steckt sie eine Kassette ins Radio mit der Aufschrift "Easy On Me", dann fährt sie an einem "Verkauft"-Schild vorbei.

Schnell wird klar, dass Adele in dem Song wohl ihren Ex-Mann Simon Konecki, von dem sie sich 2019 kurz nach der Hochzeit trennte, und den gemeinsamen Sohn Angelo direkt anspricht. "Go easy on me, baby" (Sei nicht zu streng zu mir, Baby), singt die Britin, während sie an einem frisch verheirateten Paar vorbeifährt. "You can't deny how hard I tried, I changed who I was to put you both first but now I give up." (Ihr könnt nicht leugnen, dass ich es versucht habe, ich habe geändert, wer ich war, um Euch beide an erste Stelle zu setzen, aber jetzt gebe ich auf.)

Der BBC erzählte Adele, sie habe gehofft, dass der Song bereits im vorigen Jahr herauskommt. "Aber da sind wir nun, und hoffentlich ist es der richtige Zeitpunkt." Sie habe eine "old school"-Veröffentlichung gewollt. "Das ist urkomisch, weil das meiste auf Social Media beruhte, was nicht so old school ist", sagte Adele. Sie hatte vor einer Woche einige Sekunden von "Easy On Me" bei Instagram veröffentlicht. "Aber die Vorfreude halte ich für total wichtig, und ich habe das Gefühl, dass vielen neuen, jungen Künstlern gesagt und beigebracht wird, ihre eigene Kunst zu unterschätzen." Das passe aber nicht zu ihr. Sie hoffe vielmehr, dass sie einige dieser jungen Kolleginnen und Kollegen inspirieren könne, "nicht alles auf einmal zu verschenken".

Adele in der amerikanischen Vogue.
Adele in der amerikanischen Vogue. © PA Media/Vogue

Wer also ist Adele Laurie Blue Adkins, wie die Sängerin mit bürgerlichem Namen heißt, weit mehr als 100 Millionen verkaufte Platten, Oscar- und mehrfache Grammy-Gewinnerin? Ein Kind, verheiratet, geschieden, neu liiert. Mit ihrem neuen Album will sie zumindest ihre Sicht der Dinge näher bringen, wie sie der "Vogue" erzählt. "Ich habe das Gefühl, dass dieses Album Selbstzerstörung ist, dann Selbstreflexion und dann eine Art Selbsterlösung", erzählt die Sängerin.

Eheaus:

"Wir haben geheiratet, als ich 30 war - und dann bin ich gegangen", berichtet Adele. Heirat 2018, Trennung 2019. "Es hat sich nicht mehr richtig angefühlt." Es sei nichts Schlimmes geschehen. Aber: "Ich wollte nicht enden wie viele Leute, die ich kenne. Ich war nicht unglücklich unglücklich, aber ich wäre unglücklich geworden, hätte ich mich nicht an die erste Stelle gesetzt." Mit ihrem Ex komme sie blendend aus, sie würden alles füreinander tun, betont Adele.

Neue Liebe:

Sportagent Richard Paul, er berät bekannte Größen wie Basketball-Superstar LeBron James. Neulich schaute sich das Paar ein Spiel an, es war der erste öffentlich bekannte Auftritt. Andere Männer, mit denen sie sich getroffen habe, hätten Dates mit ihr zu stressig gefunden. Rich aber sei anders. "Er ist toll. Er ist so verdammt lustig. Er ist so schlau", schwärmt Adele.

Frisch verliebt: Adele mit ihrem neuen Freund Richard Paul.
Frisch verliebt: Adele mit ihrem neuen Freund Richard Paul. © adele/Instagram

Ihr Aussehen:

Adele hat abgenommen, ist deutlich schlanker als früher. Auf dem "Vogue"-Cover präsentiert sie sich glamourös und betont weiblich. Dabei hat sie immer betont, sie wolle kein Model sein. Dahinter steckt viel Arbeit. "Es war wegen meiner Angst", erzählt die Künstlerin. "Beim Training fühle ich mich einfach besser. Es ging nie darum, Gewicht zu verlieren, es ging immer darum, stark zu werden und mir jeden Tag möglichst viel Zeit ohne Handy zu widmen." Nun sei sie "süchtig" und trainiere täglich zwei, drei Mal.

Auf dem "Vogue"-Cover präsentiert sie sich glamourös und betont weiblich.
Auf dem "Vogue"-Cover präsentiert sie sich glamourös und betont weiblich. © PA Media/Vogue

Das Album:

Eigentlich war es viel früher geplant. Im Februar 2020 wurde sie gefilmt, wie sie auf der Hochzeit einer Freundin das Werk für September ankündigte. "Ich war völlig betrunken", erzählt Adele lachend. Schließlich bremste auch Corona noch die Arbeit. Nun ist "Vogue"-Reporter Giles Hattersley einer der ersten, der die neuen Songs beschreibt. Er berichtet von einer professionellen Entwicklung, musikalisch sei die Bandbreite des neuen Albums vielseitiger als zuvor - von der Singer-Songwriterin über die "Mitternachts-Chanteuse" bis hin zum chilligen Balearen-Club bei Sonnenuntergang.

Wer Adele nun ist, bleibt offen, trotz vieler Zitate, trotz der stundenlangen Nähe, die sie der "Vogue" gönnt. "Neugeboren" sei die "britische Ikone", schreibt die Zeitschrift. Das Fazit ist aber genauso ambivalent wie die Sängerin selbst: "Es ist eine Kunst, Adele zu sein." (dpa)

Mehr zum Thema Feuilleton