merken
PLUS Feuilleton

Dirigent Thielemann will "Virus die Stirn bieten"

Dresdens Staatskapelle und Anna Netrebko feiern Osterfestspiele in Salzburg. Chefdirigent Thielemann möchte damit "ein starkes Signal in die Welt senden".

Christian Thielemann unlängst beim Konzert in Dresden.
Christian Thielemann unlängst beim Konzert in Dresden. © Matthias Creutziger

Die Österreicher preschen wieder mal trotz Pandemie vor. Nach der Absage der Osterfestspiele von Salzburg 2020 soll das von der Sächsischen Staatskapelle Dresden gestaltete Festival in diesem Jahr stattfinden – wenn auch mit verkürzter Dauer von Karfreitag bis Ostermontag statt wie sonst zehn Tage, informierten die Festspiele am Dienstag. Christian Thielemann, Künstlerischer Leiter, und Nikolaus Bachler, neuer Intendant an der Salzach, hätten ein neues Programm zusammengestellt, das viele der lang angekündigten Künstler in teilweise neuen Konstellationen und mit neuen Werken im Großen Festspielhaus präsentiert.

Dresdens Chefdirigent Thielemann steht an drei Abenden am Pult der Staatskapelle. „Es war unser oberstes Gebot, dem Virus die Stirn zu bieten und mit Musik ein starkes Signal in die Welt zu senden“, so der Maestro, der mit Mozarts Requiem das Osterwochenende eröffnet. Zudem ist ein Konzert mit Musik von Grieg und Beethoven sowie ein Galaabend mit der von Thielemann verehrten Anna Netrebko und deren Gatten Yusif Eyvazov geplant.

Anzeige
Baumesse verschoben? Online informieren!
Baumesse verschoben? Online informieren!

Hören und sehen Sie kostenfreie Vorträge für Bauherren, Hauseigentümer und Immobilienkäufer. Einmal anmelden, drei Tage folgen!

Sie weiß Publikum wie Musiker zu entzücken: Anna Netrebko
Sie weiß Publikum wie Musiker zu entzücken: Anna Netrebko © Archivbild/Barbara Gindl/APA/dpa

Weiterführende Artikel

Thielemanns Kapelle klagt auf Recht auf Arbeit

Thielemanns Kapelle klagt auf Recht auf Arbeit

Die Musiker werden voll bezahlt und wollen deshalb musizieren. Die Semperoper verweist auf die alarmierenden Inzidenzzahlen.

Man sei seit Monaten in Abstimmung mit den zuständigen Behörden, so Nikolaus Bachler. „Wir standen vor Schwierigkeiten wie Probenmöglichkeiten oder Einreisebestimmungen. Umso mehr freut es mich, dass wir doch einen Weg gefunden haben, ein teilweise neues Festivalprogramm zu erarbeiten, von dem wir zuversichtlich sind, dass es zur Aufführung kommen kann.“ Es werde nur eine begrenzte Anzahl der pro Veranstaltung verfügbaren 2.000 Karten in den Verkauf gehen, um die jeweils geltenden Abstandsregeln einhalten zu können.

Die Staatskapelle und Thielemann gestalten seit 2013 und bis vorerst 2022 die renommierten Osterfestspiele. Wie es danach weitergeht, ist noch offen.

Mehr zum Thema Feuilleton