Partner im RedaktionsNetzwerk Deutschland
Feuilleton
Merken

ESC-Finale und ZDF-Krimi holen die meisten Zuschauer

Dem Ersten bescherte das ESC-Finale am Samstagabend eine solide TV-Quote. Aber der Sender konnte damit nicht an die frühere Sehbeteiligung des Events heranreichen.

 2 Min.
Teilen
Folgen
NEU!
Zum zweiten Mal nach 2012 hat die Sängerin Loreen für Schweden den Eurovision Song Contest gewonnen.
Zum zweiten Mal nach 2012 hat die Sängerin Loreen für Schweden den Eurovision Song Contest gewonnen. © Vesa Moilanen/Lehtikuva/dpa

Berlin. Der Eurovision Song Contest (ESC) verlief für Deutschland am Samstagabend erneut enttäuschend, war quotenmäßig aber durchaus ein Erfolg. Im Schnitt verfolgten 7,45 Millionen Zuschauerinnen und Zuschauer ab 21 Uhr im Ersten das Finale aus Liverpool. Die Einschaltquote lag bei 35,8 Prozent. Hinzu kamen noch 512.000 Zuschauerinnen und Zuschauer (2,5 Prozent) beim ARD-Spartensender One. Die Gesamtzahl summierte sich somit auf 7,96 Millionen. Sie sahen, wie Deutschlands ESC-Band Lord Of The Lost den letzten Platz belegte. Jubeln konnten hingegen die Schweden mit Siegerin Loreen.

Vergangenes Jahr sahen bei Erstem und One zusammen 7,3 Millionen zu, 2021 waren es bei beiden Kanälen 7,7 Millionen. 2019 schauten 8,1 Millionen zu, 2018 waren es ebenfalls 7,9 Millionen und 2016 wesentlich mehr mit 9,4 Millionen.

In den Jahren zuvor war das Interesse beim ESC-Finale noch höher: Als Lena 2010 mit "Satellite" den Sieg für Deutschland holte, waren sogar 14,7 Millionen vor den Bildschirmen dabei. Im Folgejahr beim ESC in Düsseldorf verfolgten 13,9 Millionen in Deutschland die Liveshow.

Viele derjenigen, die sich am Samstagabend nicht für den ESC interessierten, schalteten für eine Folge der Kriminalfilmreihe im ZDF - "Friesland - Landfluchten" - um 20.15 Uhr ein: satte 6,48 Millionen (25,5 Prozent) Krimi-Fans holte der Sender damit vor den Bildschirm. Den US-amerikanischen Thriller "Unstoppable - Außer Kontrolle" (2010) mit Denzel Washington in der Hauptrolle schalteten bei Vox 980.000 (3,8 Prozent) ein.

Bei RTL sahen 760.000 (3,6 Prozent) Zuschauerinnen und Zuschauer "Unvergessen - Die Geheimnisse hinter den kultigsten RTL-Momenten". Sat.1 lockte mit dem Pixar-Animationsfilm "Die Unglaublichen 2" immerhin noch 720.000 (2,8 Prozent) Interessierte vor das TV-Gerät.

Mit einer Folge von "9-1-1 Notruf L.A." bei Kabel eins verbrachten 500.000 (2,1 Prozent) den Abend. Den US-amerikanischen Spielfilm "The Saint - Der Mann ohne Namen" aus dem Jahr 1997 wollten bei ZDFneo 390.000 (1,5 Prozent) sehen. (dpa)