Partner im RedaktionsNetzwerk Deutschland
Feuilleton
Merken

Buntes Hauptwerk von Gerhard Richter wird versteigert

Geschätzt bis zu 25 Millionen Dollar ist das Gemälde "4096 Farben" wert, das in New York versteigert wird. Das Bild ist Vorlage für ein noch berühmteres Richter-Werk.

 1 Min.
Teilen
Folgen
NEU!
Ein Angestellter des Auktionshaus Sotheby's betrachtet das Gemälde "4096 Farben" des deutschen Künstlers Gerhard Richter.
Ein Angestellter des Auktionshaus Sotheby's betrachtet das Gemälde "4096 Farben" des deutschen Künstlers Gerhard Richter. © Sotheby's/dpa

Köln. Ein Hauptwerk von Gerhard Richter, das Gemälde "4096 Farben" aus dem Jahr 1974, wird am 18. Mai in New York versteigert. Der Schätzpreis betrage 18 bis 25 Millionen Dollar, umgerechnet 16,5 bis 23 Millionen Euro, teilte die Deutschland-Zentrale des Auktionshauses Sotheby's in Richters Wohnort Köln mit. "Dieses letzte Gemälde der begehrten Farbtafel-Serie war auch die Vorlage für das prächtige Fenster des Künstlers im Kölner Dom", sagte eine Sprecherin. Das Bild stammt aus Privatbesitz. Der 91 Jahre alte Richter ist einer der teuersten und einflussreichsten lebenden Künstler der Welt.

Im Oktober war bei Sotheby's in London das Richter-Werk "192 Farben" für umgerechnet 20,9 Millionen Euro versteigert worden. "4096 Farben" wurde unter anderem in Chicago, San Francisco, in der Londoner Tate Modern und in den Staatlichen Museen zu Berlin ausgestellt. Auf die Idee mit den Farbtafeln kam Richter, als er sich in einem Düsseldorfer Farbengeschäft Farbmusterkarten anschaute. Dabei kam ihm der Gedanke, dies seien eigentlich schon perfekte Bilder.

So malte er einfach die Farbtafeln ab, allerdings stimmte er die verschiedenen Farbfelder immer wieder anders aufeinander ab. Zwischen 1966 und 1974 malte er drei verschiedene Serien solcher Tafeln, die jeweils an Komplexität und Farbigkeit zunahmen. Sie werden der Pop Art zugerechnet, die vom Alltag der kapitalistischen Konsumgesellschaft inspiriert ist. (dpa)