merken
PLUS Pirna

Pirna: Einmal Canaletto eingefroren, bitte

Der Retter-Verein stellt wieder ein berühmtes Bild des Barockmalers nach - erstmals nach langer Pause und ausnahmsweise später als üblich.

Darsteller des lebendigen Canalettobildes in Pirna: Einmal kurz verharren wie anno 1753.
Darsteller des lebendigen Canalettobildes in Pirna: Einmal kurz verharren wie anno 1753. © Sarah Eidam

Nach fast zweieinhalbjähriger Pause können die Pirnaer und ihre Gäste in dieser Woche wieder ein ganz besonderes Historien-Spektakel erleben.

Der Verein "Der Retter der Stadt Pirna – Theophilus Jacobäer" stellt am 10. September abermals ein berühmtes Bild des barocken Maler-Stars Canaletto nach. Am Nachmittag können die Zuschauer auf diese Weise für einen Moment ins Jahr 1753 eintauchen - moderiert von Canaletto persönlich.

Anzeige
Mit Zuschauern in die neue Saison
Mit Zuschauern in die neue Saison

Der Dresdner SC wird am 21. September mit einem Testspiel gegen Schwarz-Weiß Erfurt das Team für die neue Saison präsentieren.

Der Retter-Verein führt seit Jahrzehnten schon traditionell einmal jährlich ein großes Volksschauspiel zu Ehren des mutigen Apothekers Theophilus Jacobäer auf, der 1639 die Stadt vor den brandschatzenden Schweden-Truppen rettete. Gezeigt wird das Stück gewöhnlich im Herbst.

Um das Stadtbild aber auch zu anderer Zeit zu bereichern, gesellte sich vor einigen Jahre das "Lebendige Canalettobild" hinzu, zu sehen bislang stets im April, da Licht und Schattenwurf auf dem Originalgemälde darauf hindeuten, dass es im Frühjahr entstand.

Doch in letzter Zeit hat sich dieser spezielle Historien-Genuss etwas rar gemacht.

Ersatz fürs Retter-Schauspiel

2018 strich der Verein das Canalettobild selbst aus dem Programm, weil die Retter nach der Kündigung seitens der Stadt auf einmal ohne geeignete Probe- und Fundus-Räume dastanden.

Im April 2019 gab es ein lebendiges Canalettobild, 2020 fiel es allerdings der Corona-Pandemie zum Opfer, ebenso im Frühjahr 2021.

Und weil der Verein in diesem Jahr wegen des langen Lockdowns auch nicht für die große Retter-Aufführung proben konnte, erdachten sich die Mimen etwas Spezielles. "Ausnahmsweise gibt es das lebendige Canalettobild jetzt im Herbst, quasi als Ersatz für das ausgefallene Retter-Schauspiel", sagt Vereinssprecher Steffen Frenzel.

Erst verharren die Großen, dann die Kleinen

Los geht es 15 Uhr auf dem Markt, Vorlage für das nachgestellte Kunstwerk ist stets das Bild "Marktplatz zu Pirna", was der Pinselakrobat 1753 malte - an einem Fenster in jenem Haus, in dem sich heute das Canaletto-Café befindet.

Genau wie auf dem Original bevölkern dann Reiter, Marktfrauen und Händler in historischen Gewändern nebst Pferden und Hunden den Platz vor dem Rathaus und verharren schließlich - wie kurz eingefroren - für einige Augenblicke in der von Canaletto gemalten Position.

Anschließend haben auch die Jüngsten wieder ihren großen Auftritt: Die Kinder des Copitzer Hortes "Die Schlaufüchse" schlüpfen ebenfalls in ihre Kostüme. Genau wie die Profis des Historien-Vereins werden sich die kleinen Darsteller in Pose begeben und für einen Moment innehalten.

Danach können die Zuschauer selbst Teil des Bildes werden und zwischen den Mimen hindurch über den Markt schlendern.

Vorgeschmack auf "Canaletto 300"

Wer im Anschluss an das lebendige Canalettobild noch weiter auf den Spuren des italienischen Malers wandeln möchte, hat 15.45 Uhr Gelegenheit dazu. Dann führt der große Meister selbst durch die Gassen der Altstadt und vermittelt den Gästen seinen Blick auf die Stadt.

Treffpunkt für den einstündigen Rundgang ist das Canalettohaus am Markt, wo es beim Touristservice Pirna auch die Tickets zu je sechs Euro gibt. Eine Anmeldung zu den Führungen ist nach Aussage der Kultur- und Tourismusgesellschaft Pirna (KTP) erwünscht.

Das lebendige Canalettobild in diesem Jahr ist gleichsam ein Vorgeschmack auf ein besonderes Jubiläum: Es sind nur noch wenige Monate, dann startet in Pirna das Feierjahr zum 300. Geburtstag des bekannten Malers, der am 20. Mai 1722 in Venedig geboren wurde.

Neben Sonderführungen, Schulprojekten und einer einzigartigen Ausstellung im Stadtmuseum lädt Pirna zu einem ganz besonderen Skulpturensommer in den Bastionen der Festung Sonnenstein ein, bei der sich barocke und zeitgenössische Skulpturen gegenübertreten.

Buntes Treiben herrscht dann auch wieder beim "Lebendigen Canalettobild", dem Stadtfest - wenn Pirna "(ba)rockt" - und vielen weiteren Überraschungen für Groß und Klein.

Mehr zum Thema Pirna