merken
PLUS Feuilleton

Schützt die Heimat!

21 Fragen an das Jahr 2021 - heute beantwortet vom Dresdner Künstler David Adam alias Dada Vadim.

Dada Vadim würde gerne im Dynamo-Stadion einmal „Naaaamo“ schreien – ganz allein im weiten Rund.
Dada Vadim würde gerne im Dynamo-Stadion einmal „Naaaamo“ schreien – ganz allein im weiten Rund. © Bildstelle

Als Dada Vadim arbeitet sich David Adam (50) mit Liebe am Thema „Heimat“ ab. Er stand als Denkmal „Dem unbekannten Patrioten“ bei Pegida, hängte historischen Skulpturen im öffentlichen Raum Warnwesten um und harkte in einer aufsehenerregenden Ganztags-Aktion den Zwinger unter dem Motto: „Mein Land muss gerecht werden!“

1. Mit wem würden Sie gerne mal für ein Jahr tauschen?

Anzeige
Ein Kaminofen steigert den Immobilienwert
Ein Kaminofen steigert den Immobilienwert

Kaminöfen – eine nachhaltige Investition mit Wohlfühlcharakter.

Mit meinem Vor-Vor Vor-Vor-Vorfahren. Ich wüsste gern, ob früher wirklich alles besser war und wie die Sache mit Eva tatsächlich abgelaufen ist.

2. Welches Kulturereignis in Sachsen ist jetzt schon rot in Ihrem Kalender markiert?

Die große Suppenküchengala für verarmte Künstler in der Semperoper.

3. Welches Wort wollen Sie 2021 nicht mehr hören und lesen?

Das Wort „Ambiguitätstoleranz“. Ich bin für einfache Wahrheiten.

4. Welche Schlagzeile würden Sie gern über Sachsen lesen?

Ach, vielleicht zur Abwechslung mal keine.

5. Was wünschen Sie sich von der Sächsischen Zeitung?

Nur gute Nachrichten.

6. Welches Schulfach soll es bald geben?

Was man wirklich über’s Leben wissen sollte und warum es manchmal nicht so leicht und dabei ganz einfach ist.

7. Wofür engagieren Sie sich 2021?

Für die Heimat! Und wenn daneben noch Zeit bleibt, werde ich mich als Vorstand des Hanse3 e. V. für den Erhalt des Atelierhauses auf dem Gelände des Alten Leipziger Bahnhofes in Dresden-Neustadt einsetzen.

8. Auf welche Begegnung sind Sie besonders neugierig?

Auf die mit der zukünftigen Gegenwart, dem Unbekannten, dem Fremden. Besonders freue ich mich auf die Zusammenarbeit mit einem erfahrenen Druckgrafiker, Künstler, Verleger an einem Buchprojekt.

9. Wovon wollen Sie sich ganz dringend trennen?

Ich muss mal wieder zum Friseur ...

10. Welches ist Ihr persönlicher Lieblingsschnappschuss des Jahres?

Das Foto von Thomas Alexander Leikauf: „Dada Vadim – Heimatschutz – Mein Land muß gerecht werden – Eine Zuwendung, Zwinger, Dresden, 12. 9. 2020“ gehört jedenfalls zu meinen Favoriten.

Als „Eine Zuwendung“ verstand Heimatpfleger David Adam seine große Aktion im Dresdner Zwinger.
Als „Eine Zuwendung“ verstand Heimatpfleger David Adam seine große Aktion im Dresdner Zwinger. © Foto: Thomas Alexander Leikauf

11. Welches Ritual werden Sie auch 2021 nicht ändern?

Morgens aufstehen und die Brille aufsetzen. Dann sehen, was der Tag so bringt.

12. Wen würden Sie spontan umarmen wollen?

Meine Frau.

13. Welche zwei Streithähne würden Sie gern zusammen an einen Tisch setzen?

Wir streiten doch gar nicht!!!

14. Welche Sportart möchten Sie gerne mal selbst ausprobieren?

Einmal „Naaaamo“ schreien – ganz allein im weiten Rund.

15. Was wollten Sie Christian Drosten schon immer mal sagen?

Nichts. Einigen Politikern hingegen ...

16. Welchen Slogan wünschen Sie sich für den Bundestagswahlkampf?

Macht euch keine Sorgen, das wird schon!

17. Welches Ministerium würden Sie neu einführen?

Das Sächsische Ministerium für Heimatschutz und Kulturistik.

18. Welches Buch wollen Sie lesen?

Die autobiografischen Notizen meines Großcousins, der als Sohn einer Engländerin und des Bruders meiner Dresdner Großmutter 1940 in Istanbul geboren wurde, in Haifa/Palestina und ab 1947 in Liverpool aufgewachsen ist, von dem ich bis vor Kurzem nichts wusste, den ich in diesem Jahr erstmals besuchen wollte und nicht konnte, dann vielleicht hätte können dürfen, aber nicht wollen konnte, und später wieder wollte, als ich nicht mehr konnte ...

19. Welches Gericht werden Sie kochen lernen?

Ich würde zunächst gerne jenes Gericht kennenlernen, dass die Sperrfrist des Verfassungsschutzes für Unterlagen zur Mordserie des NSU weichkochen könnte.

20. Wofür wollen Sie 2021 Geld spenden?

Vielleicht zehn Euro für Mission Lifeline? Genug, um mein Gewissen zu beruhigen. Und nicht zu viel. Die sollen ja schließlich nicht die ganze Welt retten.

21. In welches Land wollen Sie reisen?

Darf man schon wieder nach Brandenburg?

Mehr zum Thema Feuilleton