merken
Pirna

So lernt man mit dem Skulpturensommer

Die Figuren-Schau in den Pirnaer Bastionen wird um ein spezielles Angebot erweitert - bei dem man digital angeleitet etwas Feines formen kann.

Skulpturensommer-Kuratorin Christiane Stoebe: Die Bildhauerei Schritt für Schritt erklären.
Skulpturensommer-Kuratorin Christiane Stoebe: Die Bildhauerei Schritt für Schritt erklären. © Daniel Förster

Der Pirnaer Skulpturensommer geht in diesem Jahr neue Wege. Die sehenswerte Figuren-Schau in den Bastionen der ehemaligen Festung Sonnenstein wird um eine digitale Kunststunde erweitert, nach dem Motto "Skulpturen erleben und gestalten".

Nach Aussage der Kultur- und Tourismusgesellschaft Pirna (KTP) zeigt sich die Kuratorin Christiane Stoebe dabei von ihrer pädagogischen Seite und gibt Einblicke in die Bildhauerei. Denn es sei ihr ganz persönliches Anliegen, nicht nur Skulpturen zusammenzutragen und auszustellen, sondern Kunstinteressierten zu zeigen, wie eine solche Plastik entsteht - sei es aus Stein, Holz, Ton, Wachs oder Gips.

Anzeige
Natürlich wohnt es sich am besten
Natürlich wohnt es sich am besten

Massivholzmöbel sind „wohngesund“ und zeitlos. Kaufen kann man sie bei Käppler in Dohma. Jetzt wieder geöffnet!

Von der Skizze bis zur fertigen Figur

Aus diesem Anlass entstand gemeinsam mit dem lokalen Fernsehsender "Pirna TV" eine Video-Reihe: die "Digitale Kunststunde". Schritt für Schritt erklärt Christiane Stoebe darin das Vorgehen, um selbst eine Skulptur zu formen - von der Skizze bis zur fertigen Figur.

Werkzeuge, Materialien und Techniken werden vorgestellt. Im ersten Video zeigt die Kuratorin den Entstehungsprozess einer Sandsteinskulptur am Beispiel des Porträts "Das Leben" von Eugen Hoffmann, das in der aktuellen Ausstellung "Die Dresdner Bildhauerschule" in den Bastionen zu sehen ist.

Bereits in den Vorjahren fanden zum Skulpturensommer Projekte für Schüler statt, die sich die Ausstellung im Rahmen des Unterrichts erarbeiteten. Das neue, digitale Format soll nun trotz Pandemie-Beschränkungen eine Annäherung an die Exponate und das künstlerische Schaffen zu ermöglichen.

Unterstützt wird das Projekt von der Ostsächsischen Sparkasse Dresden, die mit ihrem Engagement noch mehr Jugendliche für die figürliche Kunst begeistern möchte.

Die erste Episode der digitalen Schulstunde ist bereits veröffentlicht. Auf der Internetseite www.pirna.de/kultur2go folgen in den kommenden vier Wochen - jeweils sonntags - noch vier weitere.

Infos und Eindrücke zum Skulpturensommer gibt es überdies auf der Internetseite www.pirna.de/skulpturensommer.

Mehr zum Thema Pirna