SZ + Feuilleton
Merken

Was Campino von den Toten Hosen zum Ukraine-Krieg sagt

Campino, Frontmann der Toten Hosen, spricht im Sächsische.de-Interview über Russlands Krieg, das Bandjubiläum und seinen Glauben an Dynamo Dresdens Klassenerhalt.

Von Andy Dallmann
 12 Min.
Teilen
Folgen
Campino - hier bei einem Konzert der Toten Hosen in Dresden, spricht im Sächsische.de-Interview über das Bandjubiläum und den Krieg in der Ukraine.
Campino - hier bei einem Konzert der Toten Hosen in Dresden, spricht im Sächsische.de-Interview über das Bandjubiläum und den Krieg in der Ukraine. © Ronald Bonß

Als Andreas Frege alias Campino vor 40 Jahren in Düsseldorf mit Freunden die Toten Hosen gründete, war deren Erfolg nicht absehbar. Doch längst gehört die Band zu den populärsten im deutschsprachigen Raum. Was sie nicht daran hindert, sich immer wieder in gesellschaftliche Debatten einzumischen und klare Positionen zu beziehen. Genau das macht Campino auch im Interview.

Sie möchten wissen, wie es weitergeht?
Monatsabo abschließen & flexibel bleiben
30 Tage für 1,99€
danach 9,90€/Monat
  • 30 Tage für 1,99€ lesen
  • Flexibel kündbar
  • Alle News aus Ihrer Region, Sachsen und der Welt
Unsere Empfehlung
Jahresabo abschließen & dauerhaft sparen
30 Tage für 1,99€
danach 7,90€/Monat
  • 30 Tage für 1,99€ lesen
  • Danach monatlich 20% sparen
  • Alle News aus Ihrer Region, Sachsen und der Welt
Sind Sie Student/in? Hier Vorteil sichern!
Mehr zum Thema Feuilleton