merken
Feuilleton

Wird es eine zweite Staffel "Squid Game" geben?

Die Serie um tödliche Kinderspiele ist für Netflix der bisher größte Erfolg. Zu einer Fortsetzung hält sich der Streamingdienst bedeckt - anders als der Regisseur.

Netflix hält sich in der Frage einer Fortsetzung des Serien-Welterfolgs «Squid Game» bedeckt.
Netflix hält sich in der Frage einer Fortsetzung des Serien-Welterfolgs «Squid Game» bedeckt. © Netflix

Berlin. Netflix hält sich in der Frage einer Fortsetzung des Serien-Welterfolgs "Squid Game" bedeckt. "Wir können das derzeit weder bestätigen noch dementieren", teilte am Mittwoch ein Sprecher der PR-Agentur von Netflix in Berlin auf Anfrage der Deutschen Presse-Agentur mit.

Am Dienstagabend hatte der südkoreanische "Squid Game"-Regisseur Hwang Dong-hyuk der Nachrichtenagentur AP in Los Angeles gesagt: "Ich glaube fast, Ihr lasst uns keine Wahl. Es gibt einen so großen Druck, eine so große Nachfrage und so große Leidenschaft dafür, eine zweite Staffel zu drehen." Er sei gerade in der Planungsphase.

sz-Reisen
Mit SZ-Reisen die Welt entdecken
Mit SZ-Reisen die Welt entdecken

Bei SZ-Reisen findet jeder seine Traumreise. Egal ob Kreuzfahrt, Busreise, Flugreise oder Aktivurlaub - hier bekommen Sie für jedes Reiseangebot kompetente Beratung, besten Service und können direkt buchen.

"Squid Game" ist für Netflix der bisher größte Erfolg. Die brutale, gesellschaftskritische koreanische Thrillerserie wurde in den ersten vier Wochen nach dem Start in 142 Millionen Haushalten angesehen.

Weiterführende Artikel

Kita-Kinder spielen "Squid Game" nach

Kita-Kinder spielen "Squid Game" nach

Die Netflix-Serie "Squid Game" zeigt brutale Gewalt und ist ab 16 Jahren freigegeben. Kita-Kinder spielten Szenen nach - die Einrichtung startet einen Aufruf.

"Squid Game" ist erfolgreichste Netflix-Serie

"Squid Game" ist erfolgreichste Netflix-Serie

Keine Serie wird so häufig gestreamt wie die düstere Geschichte über verzweifelte Menschen und tödliche Kinderspiele. Es ist kein Zufall, dass sie in Südkorea entstand.

Die neun Folgen erzählen eine Geschichte vom Kampf ums Überleben: Rund 500 Menschen mit den unterschiedlichsten Hintergründen, die sich alle hoch verschuldet haben, treten an einem isolierten Ort in Kinderspielen gegeneinander an, um ein Preisgeld in Millionenhöhe zu gewinnen. Im makabren Wettbewerb werden Verlierer umgehend getötet. (dpa)

Mehr zum Thema Feuilleton