merken

Kulturpalast-Umbau geht voran

Aus dem ehemaligen großen Saal des Kulturpalastes ist die gesamte Bestuhlung verschwunden. Nun geht es an den Rückbau der ehemaligen Zuschauerränge.

Aus dem ehemaligen großen Saal des Kulturplastes ist die gesamte Bestuhlung schon verschwunden. Nun geht es nach Angaben der Stadt an den Rückbau der Stufenpodeste der ehemaligen Zuschauerränge. Verkleidungen an Wänden und Rängen werden abgebaut, ebenso der Bühnenboden samt Kippparkett. Auch die alte Bühnentechnik verschwindet. Was an Lautsprechern und Beleuchtung noch zu gebrauchen war, wurde im Vorfeld der Bauarbeiten für das Theater Junge Generation und die Staatsoperette verwendet. Verkleidungen und alte Türanlagen, die aufgearbeitet und wieder verarbeitet werden können, werden derzeit zwischengelagert. „Diese Arbeiten sind nahezu abgeschlossen“, sagt ein Stadtsprecher.

Damit es mit dem Umbau weitergehen kann, sollen nun Holzplatten sämtliche Böden, Geländer und Innentüren während der Bauzeit schützen. Geplant ist für die nächste Zeit auch das Entfernen der Estriche. Bis März 2014 wird laut Stadt allein die Schadstoffsanierung dauern. Zuletzt wurde als Termin für die Fertigstellung der Spielstätte März 2017 genannt. Die Baukosten liegen bei rund 81,5 Millionen Euro. (cra)

Anzeige
Halt finden nach dem Schock 

Am Dresdner Diakonissenkrankenhaus startet ein Gynäkologisches Krebszentrum. Von Experten zertifiziert und in der Region vernetzt wird es punkten.