Görlitz
Merken

Kunst-Installation im Krematorium

Die Görlitzer Friedhofs-Verwaltung zeigt "Trockene Blumen II" von Martin E. Kautter. Sein Werk hat etwas mit Franz Schubert zu tun.

 1 Min.
Teilen
Folgen
So sieht die Kunst-Installation aus.
So sieht die Kunst-Installation aus. © Friedhofsverwaltung

Weiterführende Artikel

Corona-Inzidenz in Sachsen sinkt weiter

Corona-Inzidenz in Sachsen sinkt weiter

Inzidenz in Sachsen bei 162,1, Betrieb von Schulen und Kitas muss sichergestellt sein, USA bieten Nordkorea Soforthilfe an - unser Newsblog.

Die Corona-Lage in der Region Döbeln

Die Corona-Lage in der Region Döbeln

Von Montag bis Freitag sind 554 Neuinfektionen gemeldet worden. Das sind deutlich weniger als in der Vorwoche.

Unter dem Motto „Schönes in Corona-Zeiten“ zeigt die Friedhofsverwaltung in der Foyer-Ecke des Anbaus eine Installation des Görlitzers Martin E. Kautter. Das teilte Evelin Mühle vom städtischen Eigenbetrieb Friedhof mit. Der Titel der Installation „Trockne Blumen II“ deute auf Franz Schuberts Schöne Müllerin hin und tatsächlich bezieht sich die Arbeit auf die letzten drei Lieder aus diesem Zyklus. In Corona-Zeiten lässt sich das kleine Kunstwerk während der Öffnungszeiten des Friedhofes nur durch zwei Fensterscheiben des Krematoriums betrachten. (SZ)

Mehr Nachrichten aus Görlitz lesen Sie hier.

Anzeige Küchen-Profi-Center Hülsbusch
Nichts anbrennen lassen und ab nach Weinböhla!
Nichts anbrennen lassen und ab nach Weinböhla!

Schon Goethe wusste: Essen soll zuerst das Auge erfassen und dann den Magen. Das gelingt besonders gut in einer schicken neuen Küche. Jetzt zum Küchen-Profi-Center Hülsbusch und sich beraten lassen.

Mehr Nachrichten aus Niesky lesen Sie hier.

Mehr zum Thema Görlitz