merken
Feuilleton

Richter-Kunstwerk wieder aufgetaucht

Vor Kurzem ist ein Druck des in Dresden geborenen Künstlers auf dem Weg nach Wien verschwunden. Nun soll es wieder aufgetaucht sein.

Gerhard Richter bei einer Ausstellung in Münster - der in Dresden geborene Richter gilt als einer der bedeutendsten Künstler der Gegenwart.
Gerhard Richter bei einer Ausstellung in Münster - der in Dresden geborene Richter gilt als einer der bedeutendsten Künstler der Gegenwart. © Rolf Vennenbernd/dpa

Wien. Ein als gestohlen gemeldetes Kunstwerk des deutschen Gegenwartskünstlers Gerhard Richter ist beim Transport in eine Wiener Galerie nach neuen Erkenntnissen der Polizei nur vergessen worden. Das österreichische Bundeskriminalamt habe die Fahndung nach dem Druck zurückgenommen, sagte eine Polizeisprecherin am Mittwoch. 

Der Druck von 1998 mit dem Titel «Übersicht» hätte laut Polizei gemeinsam mit 21 weiteren Werken Mitte Juli aus dem niederösterreichischen Ort Purkersdorf in die Galerie transportiert werden sollen, kam aber nie dort an. Eine Frau aus Purkersdorf hatte sich am Dienstag bei der Polizei gemeldet und angegeben, dass sich das 82,5 mal 68,2 Zentimeter große bedruckte Büttenpapier noch immer an seinem alten Platz befinde. Ermittler hatten den Wert des Drucks im mittleren vierstelligen Bereich angegeben. 

Anzeige
Mobiles Arbeiten - Führen auf Distanz
Mobiles Arbeiten - Führen auf Distanz

Wie gelingt Führung und Zusammenarbeit auf Distanz? Diese und weitere Fragen beantwortet Alexander Noß in einer digitalen Veranstaltung der VRB Niederschlesien eG.

Der 1932 in Dresden geborene Richter zählt zu den bedeutendsten deutschen Malern der Gegenwart. Mitte Juli war sein Gemälde "Christiane und Kerstin" bei einer Auktion in München für mehr als zwei Millionen Euro versteigert worden. (dpa)

Mehr zum Thema Feuilleton