merken

Zittau

Kupferdiebe stören Bahnbetrieb

Auf einer Brücke bei Hirschfelde haben Unbekannte Signalkabel abgeschnitten und mitgenommen.

Aus diesem Strang schnitten die Diebe 20 Meter Bahnsignalkabel ab.
Aus diesem Strang schnitten die Diebe 20 Meter Bahnsignalkabel ab. © Bundespolizei

Unbekannte Diebe haben Freitagnacht auf einer Bahnbrücke bei Hirschfelde etwa 20 Meter Bahnsignalkabel aus dem Strang herausgeschnitten. Das besteht größtenteils aus Kupfer und soll vermutlich an einen Schrotthändler verkauft werden, teilt die Bundespolizei mit.  Diese suchte den Tatort auf, nachdem kurz vor 3.30 Uhr beim Fahrdienstleiter eine Störungsmeldung einging. Aber es fehlte von Kabel und Dieben jede Spur. 

Die Drittelstunde – der SZ-Podcast

Aktuelle Themen sowie Tipps und Tricks für den Alltag: Fabian Deicke stellt Experten verschiedener Gebiete die Fragen der SZ-Community.

Die Deutsche Bahn hatte vor einiger Zeit aufgrund massiver Kabeldiebstähle auf der nahe gelegenen Neiße-Brücke das Signalkabel durch eine einfachere Bauart ersetzen müssen.

Weiterführende Artikel

Symbolbild verwandter Artikel

Stecken drei Jungs hinterm Kabeldiebstahl?

Die Bundespolizei hat polnische Jugendliche auf der Neiße-Bahnbrücke in Hirschfelde erwischt. Und ein Kabel lag durchgeschnitten auf den Schienen. 

Mehr Nachrichten aus Zittau und Umland lesen Sie hier.