merken
Döbeln

Kurzarbeit ist Neuland für die meisten Firmen

Über 3.400 Unternehmen in Mittelsachsen hatten im April Kurzarbeit für ihre Mitarbeiter angemeldet.

Symbolbild.
Symbolbild. © Jens Büttner/dpa

Mittelsachsen. Kurzarbeit - für rund 90 Prozent der Betriebe und Lohnbüros ist es nach Angaben der Agentur für Arbeit Freiberg das erste Mal, dass sie sich mit dem Thema befassen. Denn über 3.400 Unternehmen in Mittelsachsen hatten im April Kurzarbeit für ihre Mitarbeiter angemeldet. Weitere Anträge kamen im Mai dazu.

Daher weist die Agentur aktuell auf die korrekte Abrechnung des ersten Kurzarbeitergeldes für März hin. „Wer für den Monat März Kurzarbeit angezeigt hatte und einen Bewilligungsbescheid erhalten hat, der muss bis spätestens 30. Juni 2020 die Abrechnung für den Monat März erstellen, und bei der zuständigen Agentur für Arbeit die Auszahlung einreichen“, heißt es dazu in einem Schreiben der Agentur.

Anzeige
Abwrackprämie für Ihren "Alten"
Abwrackprämie für Ihren "Alten"

Die Autogalerie Dresden hat sich ein besonderes Angebot ausgedacht: 5.000 Euro Umtauschprämie.

 Hintergrund ist, dass die Abrechnung des Geldes sowie die Beantragung der Erstattung der Sozialversichungsbeiträge innerhalb von drei Monaten erfolgen muss. Entscheidend sei das Eingangsdatum der Unterlagen bei der zuständigen Agentur.

Weiterführende Artikel

Über 40.000 Mittelsachsen in Kurzarbeit

Über 40.000 Mittelsachsen in Kurzarbeit

Im Juni ist für weitere knapp 1.000 Beschäftigte Kurzarbeit angemeldet worden. Trotz weniger Entlassungen gibt es mehr Arbeitslose.

 Anträge, die später eingehen, können nicht mehr berücksichtigt werden. Dann erfolgt auch keine Zahlung des Kurzarbeitergeldes. Rat zu dem Thema gibt es beim Arbeitgeberservice der Agentur für Arbeit Freiberg und des Jobcenters Mittelsachsen. (DA/mf)

Mehr lokale Nachrichten aus Döbeln und Mittelsachsen lesen Sie hier.

Mehr zum Thema Döbeln