merken

Löbau

Ladendieb schläft bei Total-Tankstelle

Die Polizei hat in Löbau zwei betrunkene Polen angetroffen. Einen kannte sie schon - und der machte sich wieder strafbar. Nicht der einzige Fall für die Beamten.

An der Total-Tankstelle in Löbau war die Polizei im Einsatz.
An der Total-Tankstelle in Löbau war die Polizei im Einsatz. © Thomas Eichler

Die Auslieferung der ersten Semmeln der Löbauer Großbäckerei Schwerdtner hat sich am Donnerstagmorgen ein wenig verzögert, denn ein Mann schlief zwischen den Lieferfahrzeugen bei der Total-Tankstelle. 

Genieß‘ die Heimat mit Oppacher!

Im grünen Herzen des waldreichen Landschaftsschutzgebietes Oberlausitzer Bergland sprudelt ein ganz besonderer Schatz: Oppacher Mineralwasser, das überall dort zu Hause ist, wo Menschen ihre Heimat genießen.

Eine Streife der Gemeinsamen Einsatzgruppe Oberlausitz eilte zum Einsatzort  und traf um 1.50 Uhr auf zwei betrunkene Polen - 29 und 36 Jahre alt - mit einem Rollkoffer. "Einer der beiden versuchte die Beamten um Geld für weitere alkoholische Getränke aus der Tankstelle zu erbetteln", berichtet die Bundespolizei. Aber das scheiterte. Dafür war einer der Polizei bereits bekannt, weil er nur zwei Tage zuvor in Görlitz beim Diebstahl mit Waffen erwischt wurde. 

Jeans, Hausschuhe und Hüttensocken

Ein Blick in den Koffer und die mitgeführten Taschen brachte nun wieder vermeintliches Diebesgut ans Licht: eine Jeans, ein Paar Hausschuhe und zwei Paar Hüttensocken. Es befanden sich noch die Verkaufsanhänger an der Kleidung. "Einen Kaufnachweis konnten die beiden nicht vorweisen", so die Bundespolizei. 

Der bekannte Dieb brachte es in einem Atemalkoholtest auf einen Wert von umgerechnet etwa 1,5 Promille, sein Freund auf einen Wert von etwa 2 Promille. "Er hatte auch sichtliche Probleme mit diesem Pegel und musste zur Ausnüchterung in die Zelle", teilt sie mit. So schlief der Pole seinen Rausch im Polizeistandort Löbau aus.

Beide Männer handelten sich Strafanzeigen wegen Ladendiebstahls ein. Das sichergestellte Diebesgut hat einen Wert von etwa 87 Euro.

Mit 2,52 Promille und ohne Fahrschein

Am Donnerstagmittag fuhr im Trilex zwischen Löbau und Bautzen ein 45-jähriger Pole ohne Fahrschein. Aber das ist nicht das einzige Problem gewesen. "Er war sehr stark angetrunken", berichtet die Bundespolizei, die den Mann am Bautzener Bahnhof in Empfang nahm. Ein Atemalkoholtest ergab etwa 2,52 Promille. Daraufhin musste der Mann in die Ausnüchterungszelle. Zudem läuft nun ein Strafverfahren wegen Erschleichen von Leistungen.

Am Donnerstag um 23.40 Uhr kontrollierten Beamte in Zittau einen 44-jährigen Georgier. Wie sich herausstellte, lag gegen ihn  ein Haftbefehl vor. Aber er konnte die Geldstrafe von 447 Euro vor Ort zahlen und blieb auf freiem Fuß. Das Amtsgericht Leipzig hatte den Mann im März 2018 wegen unerlaubtem Aufenthalt verurteilt.

Um 0.10 Uhr am Freitag kontrollierten die Beamten einen 40-jährigen Deutschen in der Friedensstraße. Gegen ihn lag ein Untersuchungshaftbefehl des Landgerichts Görlitz vor. Er kam in die Justizvollzugsanstalt nach Görlitz.

Mehr Nachrichten aus Löbau und Umland lesen Sie hier.

Mehr Nachrichten aus Zittau und Umland lesen Sie hier.