merken

Bautzen

Ladendiebe gestellt

Ohne zu bezahlen, wollten zwei Männer in Panschwitz-Kuckau einen Laden mit verschiedenen Waren verlassen. Doch die Polizei kam rechtzeitig.

Die Polizei konnte mehrere Ladendiebe schnappen. © SZ/Uwe Soeder

Panschwitz-Kuckau. Zwei Ladendiebe sind der Polizei am Dienstagmittag in einem Supermarkt an der Cisinskistraße in Panschwitz-Kuckau ins Netz gegangen. Die 36 und 37 Jahre alten Männer steckten sich diverse Waren ein und wollten das Geschäft verlassen, ohne zu bezahlen. Ein aufmerksamer Zeuge bemerkte die Tat und hielt die Diebe auf. Nach einer handgreiflichen Auseinandersetzung flüchteten die Georgier aus dem Laden und stiegen in einen Peugeot mit polnischem Kennzeichen.

Gerade rechtzeitig kam eine zwischenzeitlich alarmierte Polizeistreife hinzu und nahm die Tatverdächtigen vorläufig fest. In dem Auto entdeckten die Beamten weiteres mutmaßliches Diebesgut. Die Softdrinks, Schnapsflaschen und Süßigkeiten stammten vermutlich aus anderen Ladendiebstählen.

Anzeige
Symbolbild Anzeige

Möbel Sachse ist auf dem Holzweg

Es verströmt Behaglichkeit und sieht edel aus: Holz. Auch Möbel Sachse in Bischofswerda setzt bei Schlafzimmer, Küche und Co. auf dieses Material.

Es gilt nun die Herkunft des mutmaßlichen Diebesgutes zu klären und den zwei Tatverdächtigen weitere Straftaten nachzuweisen. 

Zigarettenautomaten gesprengt

Wittichenau. Am vergangenen Wochenende haben Unbekannte an der Kamenzer Straße in Wittichenau einen Zigarettenautomaten gesprengt. Dies teilte die Stadtverwaltung der Polizei erst am Dienstag mit. Der laute Knall und die geöffnete Blechhülle schien vorher niemanden im Ort interessiert zu haben. Die Diebe stahlen Münzgeld und einen Großteil der Zigaretten. Zur Höhe des entstandenen Schadens liegen bislang noch keine Erkenntnisse vor. 

Ladendiebstahl aufgeklärt

Bautzen. Eine Polizeistreife hat am Dienstagnachmittag an der Niederkainaer Straße in Bautzen zwei Diebe gefasst. Bei einem 39-Jährigen fanden die Beamten bei einer Kontrolle etliche alkoholische Getränke und Bekleidung mit Preisschildern im Gesamtwert von etwa 200 Euro. Wie sich herausstellte, stammten diese aus einem nahe gelegenen Einkaufsmarkt. Auch den 24-jährigen Komplizen ermittelten die Polizisten. Er hatte seinem Kumpel bei der Tat geholfen. 

Betrunken Gast aus Bus geholt

Bautzen. Der Fahrer eines Reisebusses informierte in der Nacht zu Mittwoch die Polizei, dass er wegen eines betrunkenen und aggressiven Fahrgastes seine Tour an der Rastanlage Oberlausitz unterbrechen musste. Eine Weiterfahrt war unter den gegebenen Umständen nicht möglich. Die Polizei nahm den volltrunkenen 52-Jährigen in Gewahrsam. Ein Atemalkoholtest ergab einen Wert von  3,28 Promille. Der Mann schlief seinen Rausch in einer Zelle aus. Ohne den Störenfried setzte die Reisegruppe ihre Tour fort. 

Baugerätschaften gestohlen

Ottendorf-Okrilla. Diebe entwendeten in der Zeit zwischen Montagnachmittag und Dienstagmorgen diverse Baumittel aus einem Rohbau in Ottendorf-Okrilla. Der Tatort lag an der Straße Am Hügel. Zu dem Diebesgut zählten Werkzeugmaschinen, Werkzeuge und Baustoffe im Gesamtwert von etwa 17.000 Euro. 

Das Anschnallen vergessen

Bautzen. Die Polizei hat am Dienstag in der Bautzen, Bischofswerda, Wilthen, Schirgiswalde und Lieske den Verkehr kontrolliert. Besonders interessierte die Beamten, ob die Fahrzeuginsassen angeschnallt waren. 26-mal war das nicht der Fall, was an Ort und Stelle ein Verwarngeld von 30 Euro zur Folge hatte. Auch einen Handysünder ertappten die Polizisten. Für das Gespräch werden nun 100 Euro Bußgeld und ein Punkt in Flensburg fällig. 

Über eine Tonne zu schwer

Bautzen. Ins Visier der Polizei geriet am Dienstagmittag auf der A 4 bei Bautzen ein Kleintransporter. Weil der Renault Mater mit bloßem Auge erkennbar zu tief lag, bauten die Beamten eine mobile Waage auf und gingen der Sache auf den Grund. Das Ergebnis der Wägung bestätigte den Verdacht: Der Kastenwagen war rund 1,2 Tonnen zu schwer. Die Polizisten untersagten dem 37-jährigen Fahrer die Weiterreise, bis umgeladen wurde.

Trotz Fahrverbot auf der Autobahn

Salzenforst. Obwohl gegen ihn ein Fahrverbot bestand, war ein Mann in der Nacht zum Mittwoch mit einem Mercedes auf der A 4 unterwegs. An der Raststätte Oberlausitz geriet er in eine Kontrolle der Bundespolizei. Er händigte den Beamten seinen polnischen Führerschein aus. Allerdings darf er aufgrund eines Fahrverbotes keine Kraftfahrzeuge führen. Die Polizisten untersagten ihm die Weiterfahrt und leiteten ein Ermittlungsverfahren wegen Fahrens ohne Fahrerlaubnis ein.