merken

Landkreis-Einwohner sind Sachsens Restabfallmeister

In keinem anderen Kreis im Freistaat produzieren die Einwohner weniger Restmüll als im Landkreis Görlitz. Bei Bioabfall ist die Lage anders.

Von Ingo Kramer

Landkreis. Jeder Einwohner im Landkreis Görlitz hat im Jahr 2013 durchschnittlich 89 Kilogramm Restmüll entsorgt. Das ist der niedrigste Durchschnittswert in ganz Sachsen. Zum Vergleich: Im Kreis Bautzen sind es 127 Kilo, im sächsischen Schnitt 126 Kilo. Spitzenreiter in die andere Richtung ist die Stadt Leipzig mit 147 Kilogramm.

Anzeige
Die Zukunft beginnt in Görlitz

Gestalten Sie innovative auf Java-basierende Software-Lösungen für Banken- und Vermögensverwalter bei einem der Pioniere der digitalen Transformation.

Das geht aus der Siedlungsabfallbilanz 2013 hervor, die der Freistaat jetzt veröffentlicht hat. Dort steht auch, dass die Görlitzer nicht in allen Sparten so sparsam sind. Mit 91 Kilo Bio- und Grünabfällen liegen sie am oberen Ende der Skala. Hier kommt der Durchschnittssachse nur auf 48 Kilo. Bei Papier liegt der durchschnittliche Görlitzer mit 43 Kilo pro Jahr unter dem sächsischen Schnitt (50 Kilo), bei Glas mit 28 Kilo knapp darüber (25). Bei der Schadstoffsammlung gibt der gewöhnliche Görlitzer jährlich etwa ein Kilo ab und liegt damit im sächsischen Durchschnitt.

Extrem unterschiedlich und oft schwer vergleichbar sind die Abfallgebühren. So ist die Grundgebühr im Kreis Görlitz gestaffelt nach der Anzahl der Personen pro Haushalt. Lebt jemand allein, zahlt er jährlich 17,64 Euro, zu zweit sind es 35,28 Euro. Beim Vier-Personen-Haushalt fallen schon 70,56 Euro an. Im Kreis Bautzen hingegen zahlt jeder Haushalt 26,16 Euro – völlig egal, wie viele Menschen darin leben.

Bei der Behältermiete für Restabfalltonnen ist der Landkreis Görlitz teurer als jede andere Region im Freistaat, bei der Behälterentleerungsgebühr liegt Görlitz ebenfalls im oberen Drittel. Extrembeispiel: Eine 120-Liter-Restmülltonne kostet in Görlitz 12,46 Euro Miete plus 5,92 Euro pro Leerung. In Freiberg fällt gar keine Miete an und die Entleerung kostet auch nur 1,24 Euro.

Noch schlechter ist die Vergleichbarkeit beim Bioabfall: Viele Landkreise bieten gar keine Biotonnen an. Dort gibt es aber gewerbliche Bioabfallsammlungen.

Sachsen wählt: Am 1. September ist Landtagswahl in Sachsen. Sie wissen noch nicht, wen Sie wählen? Der Wahl-O-Mat für Sachsen hilft Ihnen bei der Entscheidung! Alle Berichte, Hintergründe und aktuellen News zur Landtagswahl finden Sie gebündelt auf unserer Themenseite zur Landtagswahl in Sachsen.
Wahl-Special