merken

Pirna

Landkreis überholt Leipzig

Jeder sechste Einwohner im hiesigen Landkreis treibt Sport im Verein. Sachsenweit wird das nur noch von Dresden getoppt.

Sport im Verein liegt im Trend: 42 533 Mitglieder zählen die 313 Klubs im Landkreis. © Archivfoto: Andreas Weihs

Immer mehr Menschen im Landkreis Sächsische Schweiz-Osterzgebirge treiben gemeinsam Sport im Verein. Nach Angaben des Kreissportbunds (KSB) beim diesjährigen Hauptausschuss in der vergangenen Woche in Pirna wurde dieses Jahr erneut eine Bestmarke aufgestellt. 42 533 Mitglieder zählen die 313 Klubs, die beim Kreissportbund organisiert sind. Das sind rund 424 mehr als im Jahr davor und über 5 600 mehr als noch 2009.

Anzeige
Symbolbild Anzeige

NENA live am Lausitzring erleben

Sichern Sie sich jetzt Ihre Tickets für die "NICHTS VERSÄUMT OPEN AIR TOUR". Am 8. Juni 2019 am Lausitzring. 

Die Mitgliederzahlen steigen stetig. Jeder sechste Einwohner ist Mitglied in einem der Sportvereine. Mit einem entsprechenden Organisationsgrad von 17,29 Prozent hat der hiesige Landkreis in Sachsen nun sogar Leipzig überholt und liegt auf Platz zwei. Spitzenreiter bleibt Dresden.

Mehr Geld für Übungsleiter

„Das ist ein hervorragendes Ergebnis, damit liegt man hier auch über dem Durchschnitt in Sachsen von 16,3 Prozent“, sagte Christian Schricker vom Landessportbund (LSB) mit mehr als 667 000 Mitgliedern. „Das ist aber nur möglich durch das Engagement der vielen Ehrenamtlichen.“

Mit dem vom Freistaat zugesicherten Geld für die Sportförderung im Bereich des LSB von insgesamt rund 48 Millionen Euro für zwei Jahre sollen angesichts gestiegener Anforderungen die Rahmenbedingungen für die Vereine weiter verbessert, die Vergütung von Übungsleitern im Breitensport erstmals seit Jahren wieder erhöht und auch das Ehrenamt mehr gewürdigt werden.

Auszeichnungen beim Hauptausschuss für Verdienste in ihrem Verein erhielten indes auch in diesem Jahr wieder vier ehrenamtliche Vorsitzende von Klubs im Landkreis. Geehrt wurden so in der Herderhalle Sylvia Hesse vom SV 97 Hinterhermsdorf, Roland Beyer vom Sebnitzer Karateverein „Kaku Dojo“, Peter Kraetsch vom TSV Graupa sowie Tilo Marx vom PSV Pirna 1990.

Das Präsidium des Kreissportbundes wurde darüber hinaus von den Vereinsdelegierten im Hinblick auf den Jahresabschluss 2018 entlastet. Zudem wurde der Haushalt für dieses Jahr ebenfalls ohne Einwände beschlossen.

Sie wollen noch besser informiert sein? Schauen Sie doch mal auf www.sächsische.de/pirna und in unseren anderen Online-Ausgaben für Freital, Dippoldiswalde und Sebnitz vorbei.

Für Informationen zwischendurch aufs Handy können Sie sich unter www.szlink.de/whatsapp-regio anmelden.