merken

Görlitz

Landrat fordert Hilfe gegen Borkenkäfer

Inzwischen sind im Landkreis Görlitz 90.000 Festmeter Holz von dem Schädling betroffen. Der Kampf dagegen ist nicht allein zu stemmen.

Symbolbild.
Symbolbild. © SZ/Uwe Soeder

Der Landkreis Görlitz hat dem massenhaften Auftreten des Borkenkäfers derzeit wenig entgegenzusetzen. Laut Aussage von Landkreis-Dezernentin Heike Zettwitz sind inzwischen 90.000 Festmeter Holz von dem Schädling betroffen, Stand Ende August. Allerdings bleibt der größte Teil wegen fehlender Kapazitäten in den Wäldern liegen. Bisher seien nur 20.000 Festmeter herausgeholt worden.

Anzeige
Wer tröstet mich?

Mit ganzem Herzen für die Kleinen und Allerkleinsten: Das Team der Klinik für Kinder- und Jugendmedizin in Zittau sucht Verstärkung.

Landrat Bernd Lange (CDU) fordert deshalb eine Bündelung von Kapazitäten von Land und Bund. Die Kräfte, die für den Normalfall im Kreis vorgehalten werden, würden für die gegenwärtige Situation einfach nicht ausreichen, sagte er am Freitag. Er vergleicht die derzeitige Borkenkäferplage mit einem vergangenen Hochwasser. Damals habe es auch Unterstützung gegeben, so Bernd Lange.

Weiterführende Artikel

Symbolbild verwandter Artikel

So schlimm wütet der Borkenkäfer

Drei Viertel der Wälder im Landkreis Görlitz sind betroffen, das Holz bleibt größtenteils liegen. Eine Besserung ist kaum in Sicht.

Mehr Lokales unter:

www.sächsische.de/goerlitz

www.sächsische.de/loebau

www.sächsische.de/niesky

www.sächsische.de/zittau