merken

Bautzen

Landrat fordert Signale von Bundes-CDU

Der Bautzener Landrat Michael Harig spricht von einer ernsten Vertrauenskrise. Er schrieb an Annegret Kramp-Karrenbauer.

Bautzens Landrat Michael Harig (CDU). Er hat jetzt an die CDU-Bundesvorsitzende geschrieben. © SZ/Uwe Soeder

Bautzen. Angesichts des Wahlergebnisses der Europa- und Kommunalwahlen hat sich Bautzens Landrat Michael Harig (CDU) an die Bundesvorsitzende der CDU, Annegret Kramp-Karrenbauer, gewandt. In einem Brief erklärt er: „Die Wahlergebnisse der jüngsten Vergangenheit machen deutlich, dass sich das politische Wertesystem in Deutschland nachhaltig verändert.“ Er schreibt auch von der „ernsten Vertrauenskrise“, in der die Parteien derzeit stecken, und berichtet von seiner Sorge um die Große Koalition.

Anzeige
Symbolbild Anzeige

Bald gehen die Filmnächte am Elbufer los.

Deutschlands größtes Freilicht-Kino ist zurück! In der 29. Saison finden vor der schönen Kulisse Dresdens zahlreiche Veranstaltungen für Jung und Alt statt. 

Landrat Michael Harig fordert klare Signale vor den Landtagswahlen. „Bei allem Respekt vor Ihrem Engagement und den Leistungen unserer Bundeskanzlerin benötigen wir klare Aussagen für den Fall vorgezogener Neuwahlen“, erklärt Harig. Er bittet Kramp-Karrenbauer, Diskussionen über ein „Danach“ anzustoßen und „mit Persönlichkeiten wie Friedrich Merz den Menschen ein Angebot für einen wirklichen, registrierbaren Neuanfang in Form einer Kanzlerkandidatur zu unterbreiten.“ (SZ)