Merken

Landratsamt und Jobcenter evakuiert

Nach einer Bombendrohung ließ die Polizei am Montag mehrere Gebäude im Landkreis Görlitz räumen.

Teilen
Folgen
© nikolaischmidt.de

Von Daniela Pfeiffer

Am Montagnachmittag mussten in Görlitz die Außenstelle des Jobcenter An der Lunitz sowie das Landratsamt auf der Bahnhofstraße geräumt werden. Wie die Polizei am Abend mitteilte, hatte eine Mitarbeiterin einer zentralen Servicerufnummer des Jobcenters des Landkreises Görlitz den Anruf einer unbekannten Person entgegengenommen. Ihren Angaben nach soll diese mit männlicher Stimme und mutmaßlich ausländischem Akzent die Worte „Bombe“ und „Jobcenter“ ausgesprochen haben. Um 15.50 Uhr ging diese Information als Notruf im Führungs- und Lagezentrum der Polizeidirektion Görlitz ein.

Außer den Görlitzer Objekten ließ die Polizei daraufhin auch die anderen betroffenen Objekte des Landratsamtes im Landkreis Görlitz überprüfen. Das bedeutete Evakuierung auch für die Gebäude auf der Muskauer Straße in Niesky sowie die Zittauer Außenstelle an der Hochwaldstraße. Wie Polizeisprecher Thomas Knaup mitteilte, geschah das geordnet und ohne Vorkommnisse. Die Gebäude in Weißwasser und Löbau waren bei Eintreffen der Streifen bereits verschlossen und unbeleuchtet. Die polizeilichen Einsatzmaßnahmen konzentrierten sich am Abend vor allem auf die Görlitzer Gebäude. Ein Sprengstoffspürhund kam zum Einsatz, Ergebnisse lagen bei Redaktionsschluss noch nicht vor.