merken

Dresden

Langer Stau nach LKW-Unfall auf der A4

Autofahrer in Richtung Dresden brauchten am Freitagmorgen wieder viel Geduld. Zwei Sattelzüge waren kollidiert.

Rettungskräfte sind am Freitag auf der A4 im Einsatz.
Rettungskräfte sind am Freitag auf der A4 im Einsatz. © Roland Halkasch

Auf der A4 sind am Freitagmorgen zwei Sattelzüge kollidiert. Zu dem Unfall kam es gegen 7.30 Uhr zwischen der Raststätte Dresdner Tor und dem Autobahndreieck Dresden-West.

Nach Angaben der Polizei musste der Fahrer eines MAN-Trucks verkehrsbedingt stoppen. Der Mann am Steuer des ihm folgenden DAF-Sattelschleppers schaffte es allerdings nicht mehr, rechtzeitig zu bremsen. Durch die Wucht des Auffahrunfalls wurde der MAN nach vorn geschoben und touchierte den Auflieger eines weiteren Sattelschleppers. Dessen Fahrer bemerkte den Unfall hinter ihm aber offensichtlich gar nicht und setzte seine Fahrt fort. 

Bei der Kollision wurden Fahrer und Beifahrer im DAF-Truck leicht verletzt. Weil durch den Unfall nur noch ein Fahrstreifen zur Verfügung stand und die A4 mehrfach kurz voll gesperrt wurde, bildete sich kilometerlanger Stau in Richtung Dresden. Auch auf den Umgehungsstraßen, etwa in Wilsdruff, standen die Fahrzeuge Stoßstange an Stoßstange. Das änderte sich erst, als die A4 am Vormittag wieder komplett freigegeben wurde. (SZ/mja)

Abonnieren Sie unseren kostenlosen Newsletter "Dresden kompakt" und erhalten Sie alle Nachrichten aus der Stadt jeden Abend direkt in Ihr Postfach. 

Mehr Nachrichten aus Dresden lesen Sie hier.