merken

Döbeln

Paketlaster umgekippt – Stau auf der A4

Ein Mercedes-Lkw mit Anhänger ist am Donnerstagmorgen auf die Leitplanken gerauscht. Es entstand hoher Sachschaden.

Der umgekippte Laster muss aufwändig geborgen werden.
Der umgekippte Laster muss aufwändig geborgen werden. © haertelpress

Hainichen. Auf mehr als sechs Kilometer bis zur Ausfahrt Frankenberg staute sich der Verkehr am Donnerstag auf der Autobahn 4 in Richtung Dresden zurück. Am Morgen, kurz nach 7 Uhr, war nach der Auffahrt Hainichen auf der Brücke über die B 169 ein Mercedes-Lkw mit Anhänger ins Schleudern geraten und dann mehrfach in die Leitplanken nach rechts und nach links gefahren. Schließlich kippte das Gespann des Paketdienstes GLS mitten auf der rechten und der mittleren Fahrbahn um und blieb dort liegen. Koffer und Anhänger blieben intakt, so dass die Ladung nicht auf der Autobahn landete.

Laut Informationen der Polizei konnte sich der Fahrer zwar selbst aus seinem Fahrzeug befreien, musste dann aber schwer verletzt in ein Krankenhaus gebracht werden. Die Autobahn wurde für etwa eine Stunde komplett gesperrt. Erst kurz nach acht Uhr konnte der Verkehr zumindest auf der linken Spur an der Unfallstelle vorbeigeleitet werden. Durch die Behinderung und die aufwendigen Bergungsarbeiten staute sich der nachfolgende Verkehr bis zum frühen Nachmittag. Etwa eineinhalb Stunden Wartezeit mussten Verkehrsteilnehmer zeitweise in Kauf nehmen. 

Die Drittelstunde – der SZ-Podcast

Aktuelle Themen sowie Tipps und Tricks für den Alltag: Fabian Deicke stellt Experten verschiedener Gebiete die Fragen der SZ-Community.

Ersten Schätzungen zufolge beläuft sich der angerichtete Sachschaden auf mehrere zehntausend Euro.