merken

Laufen die Kosten aus dem Ruder?

Das neue Domizil für die Feuerwehren wächst. Doch es gibt Unfrieden. Es ist das zweite kostensprengende Projekt.

© Dirk Zschiedrich

Von Anja Weber

Goßdorf. Bis Ende Oktober könnten die Rohbauarbeiten am neuen Gerätehaus der Freiwilligen Feuerwehr von Goßdorf abgeschlossen sein. Zuerst wurde für den Gerätehausanbau an der alten Schule die Bodenplatte gegossen, danach die Wände für die Fahrzeug- und Hängergarage hochgezogen. Die sind unter anderem aus Brandschutzgründen aus Stahlbeton. Daran schließen sich die Garagendecke sowie die Stahlkonstruktion für das Dach des Sozialtraktes an. Auch der Flüssiggastank wurde geliefert und eingebaut. So konnte bereits die Heizungsanlage im gesamten ehemaligen Schulgebäude von Öl auf Gas umgestellt werden.

Anzeige
Preisaktion bei Foto Wolf
Preisaktion bei Foto Wolf

(Hobby-)Fotografen aufgepasst! Jetzt bei der Sommer-Aktion von Foto Wolf in Dresden einen Sofort-Rabatt von bis zu 300 Euro auf Kameras und Objektive sichern.

Doch die Ausgaben steigen. Aktuell liegen die Baukosten bei 653 000 Euro. Schon jetzt liegen sie rund 138 000 Euro über dem Plan. In der Kostenberechnung vom Dezember 2016 sind gut 670 000 Euro für das Feuerwehrgerätehaus kalkuliert, laut aktuellem Stand wird der Neubau mindestens 808 000 Euro kosten. Ob das alles ist, bleibt offen, es könnten noch einige Nachträge hinzukommen. Im Stadtrat von Hohnstein wird die Diskussion um die Gründe immer lauter, weshalb die Kosten so enorm in die Höhe schnellen können. Die Planer sehen einen Grund in den vollen Auftragsbüchern der Firmen. Diese gehen mit hohen Preisen in die Vergabe. Den Kunden, in diesem Fall der Stadt Hohnstein, bleibt nichts anderes übrig, als die aus Mangel an Alternativen zu schlucken.

Mit dramatisch steigenden Baukosten hat die Stadt Erfahrung. Beim Um- und Ausbau des ehemaligen Gemeindeamtes im Ortsteil Rathewalde zur Kindertagesstätte mit integriertem Feuerwehrgerätehaus wurden die Kosten ebenfalls weit überschritten. Durch den Verkauf von einigen kommunalen Häusern konnte die Stadt dort zusätzlich Geld einnehmen und einiges abfedern. So viele Immobilien besitzt die Stadt Hohnstein allerdings nicht, um die Lücke mit Verkäufen auszugleichen. Stattdessen wird die Stadt mehr Zuschüsse beim Freistaat beantragen. Auch ein Kredit wurde schon aufgenommen. Ein Zurück gibt es nicht, da es sich um ein gefördertes grenzüberschreitendes EU-Projekt handelt.