merken

Bischofswerda

Das brachte der Schiebocker Benefizlauf ein

306 Bischofswerdaer liefen am Sonnabend über 3.400 Runden. Mit dem Geld, das Sponsoren dafür geben, wird im Wesenitzsportpark etwas Neues gebaut.

Die Bischofswerdaer Jugendfeuerwehr war mit einem starken Aufgebot am Start. Gelaufen wurde zwischen dem Lutherpark und dem Garten der katholischen Kirchgemeinde.
Die Bischofswerdaer Jugendfeuerwehr war mit einem starken Aufgebot am Start. Gelaufen wurde zwischen dem Lutherpark und dem Garten der katholischen Kirchgemeinde. © Rocci Klein

Bischofswerda. Traditionell findet am ersten Sonnabend im September der Bischofswerdaer Benefizlauf statt. Zum 27. Mal trafen sich am 7. September die vielen Lauffreunde, um für einen guten Zweck ihre Runden zu drehen. In diesem Jahr unterstützten sie den Sportverein TV 1848 Bischofswerda. Der Erlös des Laufes kommt der neuen Hochsprunganlage im Wesenitzsportpark zugute. Die Kreissparkasse Bautzen, langjähriger Partner dieser Sportveranstaltung, hatte ihren Sponsorenbetrag von 1.500 auf 2.000 Euro erhöht. Um diese Maximalsumme zu erreichen, müssen 4.000 Runden gelaufen werden.

Kurz nach 9 Uhr treffen die ersten Läufer im Lutherpark ein. Der große rote Bogen symbolisiert den Start, die Zeit steht auf zwei Stunden. Trotz leichtem Nieselregens füllt sich die Start- und Zielgerade immer mehr. Kurz nach 9.30 Uhr gibt Oberbürgermeister Holm Große (parteilos) den Start frei. Ein Countdown setzt ein und die vielen Läufer setzen sich in Bewegung. Am Lutherpark geht es zunächst entlang der Straße, ehe die Läufer in die Johann-Sebastian-Bach-Straße einbiegen, durch den Park der katholischen Kirchgemeinde laufen und wieder in den Lutherpark zurückkehren. Etwas mehr als 500 Meter ist eine Runde lang, für die jeder Läufer am Zielbogen ein Kärtchen bekommt. Jeder läuft, so lange er kann. Maximal zwei Stunden sind möglich. Am Ziel heißt es, Kärtchen zählen und die verdiente Urkunde abzuholen. Der Rekordläufer dieses Jahres kommt auf satte 43 Runden – 21,5 Kilometer!

Großes Glück kann so klein sein

Hellwach oder im lieblichen Schlummer zeigen sich die süßen Babys. In unserer Themenwelt Stars im Strampler gibt es den Nachwuchs zu sehen.

Für den Leichtathletikverein TV 1848 geht es zeitgleich an die Auszählung der Teilnehmer und natürlich der gelaufenen Runden. Alle sind gespannt. Dann greift Frank Mrosowski, der Vorsitzende des TV 1848, zum Mikrofon und verkündet das Ergebnis: 306 Läufer beteiligten sich. Sie schafften insgesamt 3.469 Runden. Das Maximalziel wurde damit leider knapp verfehlt. Doch mit den 1.734,50 Euro, die der Leichtathletikverein nun bekommt, ist Frank Mrosowski sehr zufrieden: „Wir danken allen Teilnehmern, die dem Wetter getrotzt und uns so fleißig unterstütz haben.“ Der Bischofswerdaer Benefizlauf, der zum elften Mal unter dem Namen „Bischofswerda bewegt sich“ gestartet wurde, wird durch den TV 1848, die Kreissparkasse Bautzen, die Krankenkasse IKK classic und die Stadt Bischofswerda organisiert.