merken

Sport

Lausitzer Füchse verlieren denkbar knapp

Der DEL-2-Klub aus Weißwasser muss sich dem EV Landshut erst in der Verlängerung geschlagen geben - und das in einer Partie, in der Sekunden entscheiden.

Josh McFadden vom EV Landshut (links) kämpft mit Jordan George von den Lausitzer Füchsen um den Puck.
Josh McFadden vom EV Landshut (links) kämpft mit Jordan George von den Lausitzer Füchsen um den Puck. © Thomas Heide

Weißwasser. Spannender kann ein Eishockey-Spiel kaum sein. Die Lausitzer Füchse und der EV Landshut lieferten sich am Mittwochabend in der zweiten Liga ein enges Duell. Die Weißwasseraner unterlagen vor 2.421 Zuschauern in der Wee-Eis-Arena mit 4:5 (1:1, 0:1, 3:2/0:1) nach Verlängerung.

Shopping-Vielfalt mitten in Dresden

Die Altmarkt-Galerie Dresden bietet mit seinen rund 200 Shops vielfältige Möglichkeiten zum Shoppen und Genießen

Die Partie begann gut für die Lausitzer. Darcy Murphy brachte sie in der 8. Minute in Führung. In Unterzahl kassierten die Füchse den Ausgleich durch Mathieu Pompei (17.). Das zweite Drittel ging an die Landshuter. Erik Gollenbeck traf für sie (31.).

Jordan George egalisierte den Rückstand in Überzahl (46.). Ales Jirik brachte die Landshuter wieder in Führung (50.). Josh McFadden baute den Vorsprung aus (59.). Die Weißwasseraner sahen wie die Verlierer aus und kamen erneut zurück. Erst verkürzte Murphy (60.). Dann glich Robert Farmer 13 Sekunden vor der Schlusssirene aus. Nach 18 Sekunden der Verlängerung schoss Alexander Ehl die Landshuter zum Erfolg. (SZ)