merken

Lautstarker Protest gegen NPD-Demo

In Bautzen haben am Sonnabend mehrere Hundert Menschen ein Zeichen gegen Rechtsextremismus gesetzt.

© SZ/Uwe Soeder

Bautzen. Mehrere Hundert Menschen haben am Sonnabend in Bautzen lautstark und weitgehend friedlich gegen einen Aufmarsch der NPD protestiert. Nach Polizeiangaben waren rund 450 Rechtsextremisten am Abend durch die Stadt gezogen. Gegen 17.30 Uhr setzten sie sich am Holzmarkt in Bewegung. Unterwegs hielten Sie auf der Flinzstraße und am Röhrscheidtbad Zwischenkundgebungen ab. Abgeschirmt von den Beamten, hatten sich in mehreren Nebenstraßen Gegenkundgebungen formiert, an denen nach Schätzungen der Beamten insgesamt rund 300 Personen teilnahmen.

Anzeige
Berufsbegleitend Pflege studieren

Studieren und weiter berufstätig sein? Bewerben Sie sich jetzt an der Evangelischen Hochschule Dresden!

Die Demo in Bautzen

Gegen 20 Uhr erreichte der Aufzug der NPD wieder seinen Ausgangspunkt. Wie die Polizei weiter mitteilte, kam es zu einigen Störungen des Aufzugs, der deshalb mehrfach zum Stehen kam. In Höhe des Kauflands hatten sich etwa 40 Menschen auf den Gesundbrunnenring gesetzt, um die Rechtsextremisten zu blockieren. Das wiederholte sich einige Hundert Meter weiter. Die Beamten trugen einige Blockierer von der Fahrbahn. Bereits vor Beginn des Aufmarsches hatten Gegendemonstranten aus dem linken Spektrum an der Straßenbaustelle der Ziegelstraße Bauzäune umgeworfen. Daraufhin löste die Polizei diese Kundgebung auf.

An der Liebfrauenkirche entzündeten im Verlauf des Abends Hunderte Menschen Kerzen, um damit ein Zeichen für Toleranz zu setzen. Im Zusammenhang mit dem Aufzug kam es in Bautzen zu größeren Verkehrsbehinderungen, insbesondere rund um den Holzmarkt, im Stadtteil Gesundbrunnen und auf der Muskauer Straße. Die lange Einkaufsnacht Romantica sei der Polizei zufolge von den Kundgebungen nicht betroffen gewesen. (szo/sts)