merken

Hoyerswerda

Leag-Winterauslerner erhielten Zeugnisse

127 junge Facharbeiter aus Brandenburg und Sachsen wurden in dieser Woche ins Berufsleben entlassen.

Die Winterauslerner 2019 der Leag, die nach erfolgreichen Prüfungen am Dienstag im Cottbuser Barbarasaal ihre Zeugnisse entgegennehmen konnten. © Foto: Leag

Cottbus/Schwarze Pumpe. Nachdem sie ihre Abschlussprüfungen erfolgreich absolviert hatten, wurden am vergangenen Dienstag, dem 12. März, 127 frisch ausgelernte Facharbeiter von der Lausitz Energie Bergbau AG und Lausitz Energie Kraftwerke AG (Leag) mit einem feierlichen Akt zu ihrem Start ins Berufsleben beglückwünscht. Die „Winterauslerner“ aus Brandenburg und Sachsen waren in den Barbarasaal des Cottbuser Leag-Verwaltungsgebäudes eingeladen, um ihre Zeugnisse entgegenzunehmen. Jahrgangsbester unter den Winterauslernern 2019 ist Toni Krautzig. Er hat Mechatroniker in der Ausbildungsstätte Jänschwalde gelernt. Vier Auszubildende haben ihre Ausbildung vorzeitig jeweils ein halbes Jahr früher abschließen können.

Anzeige
Symbolbild Anzeige

Die große SZ-Frühjahrsauktion startet

Bald geht es wieder los: Jetzt fleißig mitbieten und sparen – bei der großen SZ-Auktion.

Seit 2003 über 2 700 „Neue“

65 junge Menschen haben bei der Lausitz Energie Bergbau AG ausgelernt, 52 bei der Lausitz Energie Kraftwerke AG. Weitere zehn Auszubildende haben in Kooperation mit anderen Unternehmen ihre Lehre bei Leag absolviert. Seit dem Jahr 2003 haben mehr als 2 700 ehemalige Auszubildende ihren Arbeitsplatz im Bergbau- und Stromerzeugungsunternehmen gefunden. Darunter sind 97 der jetzigen 117 unternehmenseigenen Winterauslerner, welche jetzt von Fachbereichen der Lausitz Energie Bergbau AG und Lausitz Energie Kraftwerke AG übernommen werden.

Unwägbarkeiten der Politik

In seiner Festrede betonte Jörg Waniek, Leiter Personalmanagement, dass die Leag für die Gestaltung der Zukunft in der Lausitz gefordert sei. „Der Einfluss bundespolitischer Entscheidungen auf unser Geschäft zeigt aber, dass wir nicht alles selbst in der Hand haben“, bemerkte Waniek. Gleichzeitig kündigte er mit Blick auf neue Anforderungen und geänderte Rahmenbedingungen Zuwachs bei der Anzahl der angebotenen Ausbildungsberufe an. „Ab diesem Sommer starten wir mit zwei neuen Ausbildungsberufen“, sagte Waniek. „Neu sind der Maschinen- und Anlagenführer sowie der Abschluss zum Bachelor of Science in der Fachrichtung Informatik in Kooperation mit der Hochschule Zittau/Görlitz.“ Außerdem bietet die Leag nach einer vierjährigen Pause wieder den Eisenbahner im Betriebsdienst als Ausbildungsberuf an. „Wir vergeben für das kommende Ausbildungsjahr 2019 24 Ausbildungsplätze als Eisenbahner im Betriebsdienst, um unserem Bedarf gerecht werden zu können“, ergänzte Waniek.

Breites Berufe-Spektrum

Die Leag unterhält Ausbildungsstätten in Brandenburg und Sachsen. Insgesamt 65 Jungfacharbeiter haben die Ausbildungsstätte Schwarze Pumpe besucht, 18 haben in der Ausbildungsstätte Boxberg gelernt, 19 in Jänschwalde, drei in Cottbus und 22 in Lippendorf bei Leipzig. Drei beziehungsweise dreieinhalb Jahre dauert die reguläre Ausbildung der jungen Frauen und Männer. Neben Mechatronikern, Industriemechanikern, Brunnenbauern, Spezialtiefbauern und Elektronikern für Betriebstechnik sowie Elektronikern für Automatisierungstechnik haben mit diesem Winterhalbjahr auch Industriekaufmänner/-frauen ihre Ausbildung abgeschlossen.

Einer der größten Ausbilder

In den Unternehmen Lausitz Energie Bergbau AG und Lausitz Energie Kraftwerke AG arbeiteten und lernten zu Jahresbeginn insgesamt 603 eigene Auszubildende und 37 Auszubildende für Partnerunternehmen. Die Leag ist damit einer der größten ostdeutschen Ausbildungsbetriebe. Die Jugendlichen können bei der Leag künftig aus einem Angebot von neun Ausbildungsberufen inklusive zweier Dualer Studiengänge auswählen. (red / KaGe / JJ)