merken

Leck lässt Straße aufweichen

Eine undichte Rohrverbindung sorgt für einen Einbruch auf der Weststraße. Was die Reparatur kostet, ist noch unklar.

© Dietmar Thomas

Von Eric Mittmann

Hartha. Schon wieder ist die Weststraße aufgrund eines Einbruchs vollständig gesperrt. Am Mittwoch war plötzlich ein etwa 20 Zentimeter großes Loch in Höhe der Einmündung des Radweges entdeckt worden. Mitarbeiter der Stadt sicherten zunächst die Stelle, später erfolgte dann die Vollsperrung.

Anzeige
Vernünftige Rendite mit Nachhaltigkeit
Vernünftige Rendite mit Nachhaltigkeit

Einfach, bequem und flexibel in die Zukunft investieren. Langfristig gute Chancen bietet der Anlage-Assistent MeinInvest.

Rainer Müller, Leiter für Investitionen und Technik beim Abwasserzweckverband Untere Zschopau (AZV) machte sich vor Ort ein Bild. „Wir werden die Straße morgen aufschachten und nachsehen, was passiert ist. Dann wird das Ganze repariert“, sagte er am Mittwoch. Dabei vermutete er zunächst eine gebrochene Leitung, die unter der Straße entlang verläuft. Diese sei so veraltet, dass es nun zum Bruch kam. „Die Rohre liegen da wahrscheinlich schon 80 Jahre“, so Müller.

Am Donnerstag rückten Mitarbeiter der STI Bau GmbH an. Diese entdeckten nach kurzer Zeit die Ursache des Einbruchs: eine undichte Rohrverbindung. „Aus dieser trat wahrscheinlich Wasser aus, das den Boden aufgeweicht hat. Irgendwann sackt das dann durch“, erklärte Rainer Müller, der erneut vor Ort war. Wie es zu der undichten Stelle kam, wollte er nicht mutmaßen. „Das lässt sich aktuell nicht sagen. Eines der Rohre kann gebrochen sein. Sie können sich aber auch einfach verschoben haben. Das werden wir erst beim weiteren Graben feststellen.“

Die Reparaturarbeiten sollen bereits am heutigen Freitag abgeschlossen werden, „wenn nicht noch was am Hauptrohr kaputt ist“, so Müller. „Erstmal wird das Ganze freigelegt. Dann kommen neue Rohre rein.“ Dabei handele es sich zunächst nur um die Reparatur der Leitung. Der neue Straßenbelag werde etwas dauern.

Die Kosten für die Instandsetzung der Leitung ließen sich am Donnerstagnachmittag noch nicht genau beziffern. „Ich schätze, es werden etwa 3 000 Euro“, sagte AZV-Mitarbeiter Müller auf Anfrage des DA. Die Arbeiten, sowohl Reparatur als auch den neuen Straßenbelag, werde komplett die Firma STI übernehmen.

Die Vollsperrung der Weststraße soll indes noch bis Montag beibehalten werden. Eine Ersatzhaltestelle wurde auf der Nordstraße, Ecke Weststraße eingerichtet. Anders als am Donnerstag angekündigt, wird zudem die Dresdener Straße befahren, allerdings nur in Richtung Leisnig. „Von da aus fahren wir in die Karl-Marx-Straße und dann weiter in die Nordstraße“, erklärte Torsten Gaudlitz, Aufsichtsleiter der Regiobus Betriebsstelle in Döbeln. Die Ersatzhaltestelle für die Dresdner Straße in Richtung Waldheim ist die Zentralhaltestelle.

Am Montag soll die Weststraße dann wieder befahrbar sein – zunächst jedoch nur einspurig , wie es am Donnerstag hieß. Das Halteverbot soll dafür auf die komplette Straße ausgeweitet werden, allerdings nur für einen Tag. Dies sei notwendig, da parkende Autos sonst die Engstelle um den bis dahin reparierten Einbruch versperren könnten.

In der Weststraße war es bereits zuvor zu Einbrüchen gekommen, im Winter 2011 sogar mehrfach. Eine Erneuerung war deswegen immer wieder ein Thema. „Wir werden die Leitungen erneuern, sobald die Stadt sich um die Straße kümmert. Es macht mehr Sinn, so etwas in einem Ruck zu erledigen“, sagte Müller darauf.