merken
Döbeln

Leere in den Tierheimen

Vor verwaisten Katzenhäusern undZwingernstehen Tierfreunde inder Region nicht. Aber es gibt weiterhin Einschränkungen.

Insgesamt 20 junge Katzen unterschiedlichen Alters und aus verschiedenen Würfen können die Leisniger Tierschützer derzeit in liebevolle Hände vermitteln.
Insgesamt 20 junge Katzen unterschiedlichen Alters und aus verschiedenen Würfen können die Leisniger Tierschützer derzeit in liebevolle Hände vermitteln. © Tierheim Leisnig

Ostrau/Leisnig. Der eine hat in der kontaktarmen Corona-Zeit vielleicht ein Haustier vermisst. Der andere plant statt des Auslandsurlaubs eine Woche auf dem Campingplatz und darf dorthin ein Haustier mitnehmen. – Die Gründe, weshalb manche Tierheime im Moment leergefegt sind, werden wahrscheinlich unterschiedlich sein. In Leisnig und Ostrau haben aber alljene noch Glück, die ihre Tierliebe neu- oder wiederentdeckt haben.

„Zu Wochenbeginn haben wir 20 junge Katzen unterschiedlichen Alters in die Vermittlung gegeben“, sagt Rosi Pfumfel, die Leiterin des Leisniger Tierheims „Am Eichberg“. Die Katzenjungen sind mindestens zehn Wochen alt. „Vorher geben wir sie nicht ab, erst nach der ersten Impfung.“ Ein Teil der Katzenwelpen ist im Tierheim geboren worden, der andere Teil auf der Straße. Mitunter werden trächtige Katzen ausgesetzt oder samt dem Wurf am Tierheimtor abgestellt. Das ist in der Praxis der Tierschützer alles schon vorgekommen.

Bauen und Wohnen
Wohnen Sie noch oder bauen Sie schon?
Wohnen Sie noch oder bauen Sie schon?

Hier finden Sie alles, was Sie fürs Sanieren, Renovieren oder Bauen Ihrer eigenen vier Wände brauchen.

Einschränkungen bei der Vermittlung

In Ostrau bemerkt Leiterin Yvonne Jasinski keine coronabedingten Veränderungen bezüglich der Nachfrage. Diese sei immer schon schwankend, mal mehr und mal weniger, sagt die Chefin der Einrichtung „Am Wiesengrund“. Zur Vermittlung kann sie gegenwärtig die in Hartha gefundene Kornnatter, darüber hinaus Hunde und Katzen anbieten.

Bei der Vermittlung gibt es nach wie vor coronabedingte Einschränkungen. „Wer Interesse an einem Tier hat, der möge sich telefonisch bei den Mitarbeitern anmelden“, erklärt Yvonne Jasinski. Das funktioniere prima. Einen normalen Besucherverkehr gebe es noch nicht wieder. „Wir haben hier keine Möglichkeiten, die Einhaltung von Abstands- und Hygieneregelungen zu kontrollieren“, begründet sie.

Kontakte zu den Tierheimen: Ostrau Tel. 034324 21863, Leisnig Tel. 034321 13912

Mehr lokale Nachrichten aus Döbeln und Mittelsachsen lesen Sie hier.

Mehr zum Thema Döbeln