merken

Leipzig

Leiche im Leipziger Citytunnel entdeckt

Ein Lokführer hat am Freitag eine leblose Person nahe der Station Leuschnerplatz gefunden. Im S-Bahn-Verkehr kam es zu erheblichen Verzögerungen.

Im Leipziger Citytunnel wurde eine tote Frau gefunden.
Im Leipziger Citytunnel wurde eine tote Frau gefunden. © dpa

Leipzig. Im Leipziger Citytunnel ist am Freitagmorgen eine weibliche Leiche entdeckt worden. Die Frau sei überfahren worden, sagte ein Sprecher der Bundespolizei. Der Hergang sei allerdings noch unklar. Nach ersten Ermittlungen schließe die Kriminalpolizei eine Straftat aus. Die Tote sei in die Rechtsmedizin gebracht worden, um die Identität zu klären. Es handele sich um eine junge Frau im Alter von etwa 20 Jahren. Wie und warum sie in den Tunnelröhre kam, müsse nun ermittelt werden.

Der S-Bahn-Verkehr war nach dem Entdecken der Toten mehrere Stunden lang massiv gestört. Laut der Bahn kam es zu Verspätungen und Zugausfällen. Zunächst rollte der Verkehr nur durch eine Tunnelröhre. Kurz nach 12.00 Uhr wurde auch die zweite Tunnelröhre wieder für den Verkehr freigegeben.

Ein Triebfahrzeugführer habe am Morgen die leblose Person im Tunnel nahe der Station Leuschnerplatz entdeckt, sagte der Polizeisprecher. Das genaue Alter und die Herkunft waren zunächst ungeklärt. Die Polizei sperrte den Fundort ab. Ob es sich um einen Unfall oder einen Suizid handelte, müssten die weiteren Ermittlungen zeigen. Eine Graffity-Sprayerin sei die Frau nicht gewesen, sagte der Sprecher.

Die Kriminalpolizei werte nun unter anderem die Videoaufzeichnungen aus der Station aus, um zu ermitteln, wann die Frau in den Tunnel kam. Wahrscheinlich werde es einige Zeit dauern, bis ihre Identität zweifelsfrei geklärt sei, sagte der Bundespolizeisprecher. (dpa)