merken

Leichnam gefunden

Grausiger Fund: Auf einer Jagdkanzel bei Großdubrau wurde am Donnerstag ein schon skelettierter Toter entdeckt. Das und mehr im aktuellen Polizeibericht.

© dpa

Großdubrau. Grausiger Fund bei Großdubrau: Bei Erntearbeiten im Ortsteil Klix entdeckte ein Landwirt am Donnerstag einen bereits skelettierten Leichnam. Der oder die Tote befand sich auf einem Hochstand am Rande des Feldes. Die Jagdkanzel war teilweise eingefallen und hatte den Blick auf den oder die Verstorbene freigegeben. Die Identität der Person ist derzeit nicht geklärt. Die Kriminalpolizei hat die Ermittlungen aufgenommen und überprüft dabei auch länger zurückliegende Vermisstenfälle aus der Region. „Anhand des Zustands des Leichnams kann davon ausgegangen werden, dass der Tod der Person bereits vor mehreren Monaten eingetreten ist“, heißt es von Polizeisprecher Thomas Knaup.

Polizeibericht vom 20. Juli

Computertechnik gestohlen

Steinigtwolmsdorf / Bischofswerda. In der Nacht zu Donnerstag sind Kriminelle in Büroräume eingebrochen. Die Täter durchsuchten Büros an der Friedrich-Liszt-Straße in Bischofswerda. Sie stahlen Computertechnik im Gesamtwert von etwa 10000 Euro. Außerdem hinterließen sie Sachschaden von etwa 5000 Euro. In Steinigtwolmsdorf nahmen Einbrecher einen Laptop, ein Smartphone und Bargeld mit. Der Stehlschaden bezifferte sich auf etwa 1000 Euro. In gleicher Höhe schlug der Sachschaden zu Buche. In beiden Fällen sicherten Kriminaltechniker Spuren. Die Kriminalpolizei ermittelt.

Schwerlasttransport bleibt liegen

Weißenberg. Am frühen Freitagmorgen ist ein Schwerlasttransport auf der A 4 bei Weißenberg liegen geblieben. Die Zugmaschine des 40 Meter langen und 5,40 Meter breiten Gespanns, das in Richtung Dresden unterwegs war, erlitt einen Defekt an der Lichtmaschine. Der Fahrer schaffte es gerade noch bis in die Einfahrt des Parkplatzes Am Wacheberg. Bis zur Reparatur des Lkw bleibt die Zufahrt zum Parkplatz blockiert. Sie kann daher von Reisenden nicht angesteuert werden. Vermutlich soll die Tour in der Nacht zu Sonnabend weitergehen.

Autos kollidieren mit Wildschweinen

Bautzen / Weißenberg. Einen nächtlichen Ausflug auf die Autobahn haben zwei Wildschweine am Freitagmorgen nicht überlebt. Ein Fiat Ducato krachte auf der A 4 zwischen Bautzen-Ost und Weißenberg gegen eines der Tiere. Kurz darauf konnte der 40-jährige Fahrer eines VW Sharan nicht mehr rechtzeitig ausweichen und erwischte das zweite Wildschwein. Beide Fahrer blieben unverletzt. An den Autos entstand jeweils ein Schaden in Höhe von etwa 2000 Euro.

Geschwindigkeit kontrolliert

Burkau. Erneut gab es auf der A 4 eine Tempokontrolle der Polizei. Diesmal am Burkauer Berg auf dem Streckenabschnitt an der Wildbrücke. Erlaubt sind hier nur 100 km/h. Von den 2500 Fahrzeugen, die in der Nacht zum Freitag inzwischen 20.30 Uhr und 2.30 Uhr die Messstelle passierten, waren 376 zu schnell. Der Eiligste wurde mit 152 km/h geblitzt. Laut Tatbestandskatalog kommen auf den Fahrer 240 Euro Bußgeld, zwei Punkte im Zentralregister und ein Monat Fahrverbot zu.

Angetrunkenen Rentner gestoppt

Pulsnitz. Am Donnerstagnachmittag hat eine Polizeistreife in Pulsnitz einen angetrunkenen Rentner aus dem Verkehr gezogen. Im Atem des 72-jährigen Kia-Fahrers bemerkten die Polizisten Alkoholgeruch. Ein Test zeigte einen Wert von umgerechnet 1,12 Promille an. Dem Mann wurde die Weiterfahrt untersagt, sein Führerschein einbehalten und eine Blutentnahme veranlasst.

Mit mehr als 100 Sachen durch den Ort

Bautzen. Mit 114 km/h raste ein Audi mit Bautzener Kennzeichen am Donnerstagnachmittag auf der B 96 durch den Ortsteil Kleinwelka. Und wurde dabei von der Polizei geblitzt. Denn von 13.45 bis 18.45 Uhr gab es hier eine Tempokontrolle. Der Fahrer hat nun ein Bußgeld von 480 Euro, drei Monate Fahrverbot und zwei Punkte in Flensburg zu erwarten. Insgesamt passierten 927 Fahrzeuge die Lichtschranke. 111 waren zu schnell.

1 / 6
Anzeige
Vielfältige Ausbildungsmöglichkeiten
Vielfältige Ausbildungsmöglichkeiten

Die Managementgesellschaft Gesundheitszentrum des LK GR bietet eine Ausbildung mit hohen Übernahmechancen & attraktiven Perspektiven.